Auf drei Meter langem Tapeziertisch breitet Alena aus Lehrte ihr Warenangebot aus . . .

Die elfjährige Alena Saß ist mit dem Umsatz an ihrem Flohmarkt-Stand sehr zufrieden. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - 42 Stände beim ersten Stadtjugendring-Flohmarkt in der Zuckerpassage

LEHRTE (hdb). Den ersten von insgesamt drei Flohmärkten in diesem Jahr hat der Stadtjugendring erfolgreich organisiert. In der EKZ-Zuckerpassage boten 42 Hobbyhändler ihre Ware feil. Der Reinerlös kommt in einen großen Topf und wird am Jahresende auf die 18 im Stadtjugendring vereinigten Mitgliedsverbände ausgeschüttet.
Die elfjährige Alena aus Ilten hatte mit den Vorbereitungen für ihren Verkaufsstand schon einen Tag zuvor begonnen. Auf dem Dachboden ihres Elternhauses waren die vielen ausrangierten Kleidungsstücke oder nicht mehr altersgemäßen Spiele übers Jahr aufbewahrt worden. Jetzt wurden sie hervorgekramt und gut für den Transport verstaut. Am Sonnabendmorgen sorgte die Aufregung für ein frühes Aufwachen, und pünktlich um 9.30 Uhr startete das Mädchen mit seiner Mutter Andrea Saß Richtung Lehrte.
Der zugewiesene Platz war offensichtlich günstig, denn nach gut drei Stunden hatte die Hälfte der Sachen bereits ihre Abnehmer gefunden, freute sich Alena über das gute Geschäft und mehr als 60 Euro zusätzliches Taschengeld. Das sei bereits für Barbie-Zubehör und Playmobil-Spielzeug fest verplant. Um die Mittagszeit hatten sich bei der Elfjährigen aber auch schon erste Ermüdungserscheinungen eingeschlichen. „Wenn ich keine Lust mehr habe, packe ich ein“, richtete sich Alena auf ihren vorzeitigen Abgang ein.
Offiziell war der Flohmarkt bis 17 Uhr geöffnet. Während dieser Zeit sorgte ein Getränke- und Bratwurststand für die Verpflegung der Gäste. Sie wurden unter anderem vom stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtjugendringes, Stefan Hinterthür, bedient. „Gemessen am Wetter - morgens ist uns durch Windböen noch zweimal der Pavillon weggeflogen - ist die Beteiligung beachtlich“, freute er sich und hofft auf einen Erlös von etwa 350 Euro. Als Termin für den nächsten Flohmarkt nannte Hinterthür den 8. Juni. Anmeldungen nimmt der Informationsstand des E-Centers entgegen. Gleichzeitig mit der Anmeldung ist eine Standgebühr von fünf Euro je drei Meter Verkaufsfläche zu entrichten.