Arpker Jungstörche sind abgereist, die Eltern werden bald folgen . . .

Die drei Arpker Jungstörche haben sich bereits auf den Weg nach Süden gemacht. (Foto: Dr. Peter Löhr/privat)
Lehrte: Ev.-luth. Kirche Zum Heiligen Kreuz Arpke |

Abschiedsposen gleichzeitig auf Nest, Schornstein und Turmkreuz

ARPKE (r/kl). Die drei Jungstörche, so berichtet Dr. Peter Löhr in der letzten Ausgabe siner "Storchen-Rundsendung" im Internet, sind bereits in Richtung Süden abgeflogen.
In Arpke sei der Storchennachwuchs schon längere Zeit nicht mehr zu sehen gewesen. Vermutlich hätten sich die Jungstörche in der Nähe mit Altersgenossen vergnügt und auf den Wegflug vorbereitet.
Einen morgendlichen Auftritt des Storchenpaares konnte Gabriela Lange am „Transformatorenweg“ mit dem Handy festhalten. Nun dürfte das Paar in wenigen Tagen seinen Kindern folgen und damit die Arpker Storchenzeit 2015 beendet sein.
Gewissermaßen zum Abschied gab es noch spektakuläre Versammlung der Storchenfamilie.
Dr. Elke Koch hat beobachtet, wie die drei Jungstörche im Nest, der erste Altstorch auf dem nahen Schornstein und der zweite hoch auf dem Turmkreuz "thronte" – eine Aufstellung, die selbst Storchenbeobachter Dr. Peter Löhr noch nicht kannte.
Leider hatte die Beobachterin in diesem Moment ihre Kamera nicht zur Hand - ein absolutes "Muss" für die Arpker Storchenfreunde in der (nächsten) Storchensaison . . .