Am Sonntag heraus an die Wahlurne! Gelingt das auch zur Regionspräsidenten-Stichwahl?

Interessant wird die morgige Wahlbeteiligung auch in Sehnde-Mitte. Dort hatten am 25. Mai das Stadtschützenfest (auf unserem Foto grüßt der den damals urlaubenden Bürgermeister als Wahlleiter vertretende Erste Stadtrat Rolf Steinhoff im Schützenumzug) für eine volle City gesorgt. Wie viele Bürger gehen nun morgen auch zur Stichwahl? (Foto: Walter Klinger)

Bereits Rekord an Briefwähler/innen - Wahllokale von 8.00 bis 18.00 Uhr

LEHRTE/SEHNDE (kl). Ein Erfolg der Präsidentenwahl in der hiesigen Region ist bereits unbestritten: Im 13. Jahr ihres Bestehens ist es dem dem Wahlkampf in diesem Jahr gelungen, das auf Grund seiner Größe (jeder 80. Deutsche lebt hier) nur schwer fassbare Gebilde "Region" den Wähler/innen durch Sachthemen näher zu bringen als je zuvor. Und auch die Zahl der Briefwähler/innen zur Stichwahl am Sonntag, 15. Juni, zwischen dem führenden Hauke Jagau (SPD), in aber nicht uneinholbarem Abstand für den für die CDU antretenden Axel Brockmann, wird Rekordhöhen erreichen: In Lehrte könnte die 3000er-, in Sehnde die 2.000er-Grenze "geknackt" werden.
Für die Briefwähler/innen, welche ihre Wahlunterlagen noch nicht abgegeben haben, empfiehlt es sich indes, morgen auf "Nummer sicher" zu gehen: Damit ihre Unterlagen ganz nach Vorschrift um 18.00 Uhr (Zeitpunkt der Schließung der Wahllokale) dem Briefwahl-Wahlvorstand in den zentralen Rathäusern vorliegen, sollten sie bis dahin auch in den Wahlstellen in den Rathäusern abgegeben werden. Und zwar möglichst persönlich - obwohl auch die Rathaus-Briefkästen kurz zuvor noch einmal geleert werden. Lehrte bietet zwar den Service, dass Briefwahlunterlagen auch in den Wahllokalen abgegeben werden können - aber bitte schon am Nachmittag, denn sie müssen eben noch ins Rathaus transportiert werden.
Für alle anderen, die von 8.00 bis 18.00 Uhr selbst in das Wahllokal gehen, genügt der Personalausweis zur Teilnahme (siehe auch die Hinweise des Regions-Wahlleiters auf der Seite 20 unserer heutigen Ausgabe).
Wer auch künftig die Region führen wird, die Auswertung der morgigen Wahl wird in Sachen Wahlbeteiligung und Wählerwanderung (zu welchem der nun nur noch zwei Kandidaten orientieren sich die Wähler/innen der kleinen Parteien?) besonders spannend. In vier von 21 Mitgliedskommunen gibt es auch Stichwahlen für das Bürgermeisteramt, allerdings nicht im Altkreis Burgdorf. Schon am Montag wird sich deshalb beantworten lassen, ob die lokale Demokratie mehr Bürger/innen bewegt als die regionale.
Ein Blick im Nachhinein auf die Wahlbeteiligung dürfte sich auch in Sehnde-Mitte lohnen. Dort hatten Stadtschützenfest und Familien-Einkaufs-Sonntag am ersten Wahltag für Tausende zusätzlicher Besucher/innen in der City gesorgt. Wieviel werden dort zur Stichwahl unterwegs sein? Man darf jedenfalls (wie im Fußball auch zur WM) hoffen . . .