Am Donnerstag Blues-Benefizkonzert im "Anderen Kino"

Eisenbahn-Blues in der Stadt der Eisenbahnen und des Blues: Richie Arndt gibt am 29. März ein Benefiz-Konzert im Kino zugunsten des "Anderen Kinos". (Foto: Richie Arndt)

Richie Arndt erzählt musikalisch Eisenbahngeschichten

LEHRTE (r/kl). Draußen rattern die Züge vorbei, und drinnen erzählt einer mit Gitarre Geschichten von der Eisenbahn. So ungefähr kann man sich das Szenario vorstellen, wenn Richie Arndt am Donnerstag, 29. März, im "Anderen Kino" Lehrte, Sedanplatz 27, von seinen abenteuerlichen Zugreisen erzählt – und von denen seiner Musikerkollegen Jimi Hendrix, Tom Waits, Rory Gallagher und vielen anderen.
Zugfahren bedeutet für den Bluesgitarristen Arndt zwar Abschied und Zurücklassen, aber auch immer Aufbruch und Abenteuer. Seine Faszination vom Bahnfahren hat Arndt 2009 musikalisch in der CD „Train Stories“ umgesetzt.
Arndt verfügt über mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung und gilt als einer der besten deutschen Bluesgitarristen. Den Lehrtern ist der gebürtige Ostwestfale bereits bekannt. 2001 spielte er als "Richie Arndt & The Bluenatics" zusammen mit Hans-Ulrich Handreka (Bass) und Frank Boestfleisch (Schlagzeug) zum ersten Mal auf dem Lehrter Bluesfestival.
Im Jahre 2009 präsentierte er zusammen mit der Mundharmonikavirtuosin Kellie Rucker einige seiner Eisenbahnstories live auf der Bluesfestivalbühne am Rodelberg, die jetzt auch im "Anderen Kino" zu hören sein werden.
Der Verein "Blues in Lehrte" lädt in Zusammenarbeit mit dem "Anderen Kino" morgen ab 20.00 Uhr ins Kino-Café zu dem Benefiz-Konzert zugunsten des Kinos ein. Der Eintritt von fünf Euro geht komplett ans Kino und wird in digitale Vorführtechnik investiert.