Almuth Müller in Arpke sammelt Spenden für Belarus

Als zentrale Sammelstelle für die Hilfspakete nach Belarus hat Almuth Müller aus eigene Kosten eine Zeltlagerhalle im Gewerbepark DIA Arpke angemietet. Vom 19. bis 21. April und an jedem Freitag im Mai können dort in Bananenkartons verpackte Spenden abgeben werden. (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: DIA Gewerbepark Arpke |

Ein Beitrag von Yara Henneke (Schulpraktikantin RS Uetze): Wieder humanitäre Hilfe "im Bananenkarton" für Osteuropa

ARPKE (hen). Die ehrenamtliche engagierte Arpkerin Almuth Müller sammelt unter dem Stichwort "Hilfe im Bananenkarton" wieder Spenden für die Humanitäre Hilfe Osteuropa. Dieses Jahr sollen die Hilfsgüter mit dem Lkw nach Weißrussland gehen.
Der Lkw kann mit bis zu 1.800 Kartons für hilfsbedürftige Menschen in die notleidenden Regionen von Belarus transportieren. Bis Herbst will Almuth Müller deshalb mindestens 1.500 Spendenkartons zusammen haben. Mehrere Selbstständig Evangelische Lutherische Kirchengemeinden (SELK) liefern bei ihr an. Darüber hinaus hofft sie wie in den Vorjahren aus viele Spendenpakete aus der hiesigen Region.
Angenommen werden die Hilfsgüter vom 19. bis 21. April und an jedem Freitag im Mai jeweils von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr an der Zelthalle rechts im Eingangsbereich des Gewerbeparks DIA Arpke, Zum Hämelerwald 21, in Arpke.
Die Spenden werden ausschließlich in Bananenkartons (die vor der Abgabe mit den entsprechenden Kürzeln markiert sein sollten) angenommen in denen Damenkleidung (D), Herrenkleidung (H), Kinderkleidung (K), Babykleidung bis Größe 98 oder bis ein Jahr; auch Babyspielzeug und Babyzubehör (B), Schuhe (Sch), Spielzeug und Schulbedarf (SP), Haushaltswaren wie Bettwäsche, Handtücher, Tischdecken, kleiner Hausrat wie Teller, Besteck, Töpfe und Pfannen (HW) oder Handarbeitsartikel wie Wolle, Stoffe, Nadeln, Scheren oder Werkzeuge wie Hammer oder Säge (W/ST) enthalten sind.
Deshalb wird darum gebeten, die Bananenkartons mit einem dicken Stift an der Stirnseite mit dem entsprechenden Buchstaben zu beschriften und nicht zuzukleben.
Ausnahmen sind Bettdecken, Kissen und Zudecken, welche in blauen Säcken abgegeben werden sollen.
Fahrräder, Roller, Kinderwagen, funktionstüchtige Nähmaschinen und Gehhilfen können ebenfalls ohne Verpackung gespendet werden.
Das ehrenamtliche Engagement der Helfer kostet natürlich nichts, aber die Transportkosten mit dem Lkw belaufen sich pro Bananenkarton auf etwa 2,50 Euro. Almuth Müller freut sich, wenn zusätzlich auch dieser Betrag gespendet wird.
Flyer mit den wichtigsten Informationen über diese Sammlung sind in den Arpker Geschäften Edeka, Bäcker Burgdorf, Apotheke und Arkadia in Aufstellern zu finden.
Für weitere Fragen ist Almuth Müller unter Telefon (05175) 31 91 16 52 zu erreichen.