Aligser Weihnachtsmarkt gilt als einer der stimmungvollsten der Region

Mit selbst gefertigten Zutaten aus den drei Dörfern lockt das gemütliche Budenrund des Aligser Weihnachtsmarktes. (Foto: Archiv/Walter Klinger)
Lehrte: Festplatz Aligse Unter den Eichen |

Nur handgemachte Zutaten aus den drei beteiligten Dörfern

ALIGSE (r/kl). Der Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaften öffnet auch in diesem Jahr wieder pünktlich zu Beginn der Vorweihnachtszeit am ersten Adventswochenende von Freitag, 27. November, bis Sonntag, 29. November, die stimmungsvoll geschmückten Buden seines Weihnachtsmarktes in Aligse auf dem Festplatz "Unter den Eichen".
Alle Mitbürger/innen von Nah und Fern sind an allen drei Tagen sehr herzlich zu diesem Gemeinschafts-Weihnachtsmarkt der Lehrter Ortsteile Aligse, Kolshorn und Röddensen eingeladen.
„Der Weihnachtsmarkt in Aligse kann ohne Weiteres als einer der romantischsten und
stimmungsvollsten Weihnachtsmärkte in der Region Hannover bezeichnet werden. Von seinem ganz besonderen Flair haben meine Frau und ich uns vom ersten Moment an bezaubern lassen“, so der neue Vorsitzendes des Trägervereins „Verein zur Förderung der Dorfgemeinschaften“, Carsten Borsum (41).
Diese Tradition will der neue Vorsitzende fortsetzen und setzt dabei auf das altbewährte und erfolgreiche Konzept seines Vorgängers, Karl-Heinz Deichmeier (72).
Die besondere Anziehungskraft des Weihnachtsmarktes und die große Beliebtheit weit über die Stadtgrenze Lehrtes hinaus mag vor allem darin begründet liegen, dass auf dem Weihnachtsmarkt in Aligse ausschließlich Selbstgemachtes angeboten wird und die Erlöse bedürftigen und förderungsfähigen Zwecken der ortsansässigen Vereine und Institutionen der drei Ortschaften zu Gute kommen.
Aus diesem Grunde sind viele fleißige Hände schon seit Monaten in allen drei Ortschaften damit beschäftigt, in liebevoller Kleinarbeit zu basteln und zu werkeln, um den Weihnachtsmarktbesuchern auch in diesem Jahr wieder ein attraktives Angebot an Geschenkideen anzubieten.
Aber auch in kulinarischer Hinsicht wird wieder viel geboten – dafür werden schon seit Tagen in vielen Küchen Marmeladen, Liköre, Kekse und viele andere Leckereien
„hergestellt“.
„Das besondere Markenzeichen des Weihnachtsmarktes in Aligse ist aber neben den
liebevollen kulinarischen und handwerklichen Angeboten vor allem das besonders
kinderfreundlich gestaltete Rahmenprogramm: vom Stockbrotbraten im Pfadfinderzelt über das historische Kinderkarussell bis hin zur Pferdekutschenfahrt ist für jedes Alter etwas Passendes dabei.
Und während die Kinder behutsam umsorgt sind, bleibt den Eltern auch mehr Zeit für einen leckeren Glühwein oder eine Bratwurst . . .“, so der Vorsitzende Borsum
scherzhaft.
Der Ablauf für die nächsten Wochen ist bereits von alters her geplant: Erst den
Tannenbaum aufstellen, dann die insgesamt 14 Weihnachtsmarktbuden aufbauen und
schmücken- und zu guter Letzt mit allen Köstlichkeiten bestücken - und schon kann der 22. Aligser Weihnachtsmarkt beginnen.
Der Drei-Dörfer-Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten am Freitag, 27. November, von 16.00 bis 20.00 Uhr und am Samstag und Sonntag jeweils von 15.00 bis 20.00 Uhr.
Selbstverständlich wird auch in diesem Jahr wieder der Nikolaus vorbei kommen. Begleitet wird er vom Posaunenchor aus Burgdorf, der mit seinen Weihnachtsliedern für die richtige Weihnachtsmarktstimmung sorgen wird. Ebenso sind weitere Überraschungen für jung und alt geplant, die hier aber noch nicht verraten werden.