"Ahltener Musikanten" danken den ersten Notenpaten

Auch Ortsbürgermeister Jürgen Kelich (Mitte) erhielt als Dank für seine Spende vom Vereinsvorsitzenden Dirk Lauenstein (links), und dem Martin Grove (rechts) die Urkunde, die ihn als Notenpaten für das Blasorchester ausweist. (Foto: Ahltener Musikanten)

Sie ermöglichen den Ankauf von teuren Musikrechten

AHLTEN (r/kl). Auch wenn man sich das vielleicht als Außenstehender nicht so vorstellen kann, so müssen sich die "Ahltener Musikanten" als Verein regemäßig mit den Themen Urheberrecht und Copyright auseinandersetzen.
Hinter jedem gespielten Musikstück verbirgt sich nämlich mindestens ein Komponist oder Arrangeur und ein Verlag zur Vermarktung. Mit dem Erwerb eines Musikstückes, erwirbt der Verein das Recht das Stück zu besitzen und aufzuführen.
Damit also keine Probleme mit Verstößen gegen das Urheberrecht entstehen, gibt es für das Blasorchester nur eine Lösung: sämtliche Musikstücke die aufgeführt werden, werden entsprechend auch gekauft.
Da der Verein das Repertoire regelmäßig erweitert, um neue Stücke in das Programm mit aufnehmen zu können, entstehen regelmäßig finanzielle Belastungen welchwe die "Ahltener Musikanten" zu tragen haben.
Um diese ein wenig aufzufangen, wurde in diesem Jahr das Projekt „Notenpatenschaft“ ins Leben gerufen, welches bereits auf großen Zuspruch gestoßen ist. Mit der Notenpatenschaft können Einzelpersonen, Firmen und Institutionen die "Ahltener Musikanten" nicht nur tatkräftig unterstützen, sondern sie können sich auch im Verein verewigen.
Jeder Pate oder Patin erhält nicht nur eine Urkunde über die Übernahme einer oder mehreren Patenschaften, sondern wird darüber hinaus auf jedem Notenblatt der Name des Paten bzw. der Patin für alle Zeit eingedruckt.
Der 1. und der 2. Vorsitzende der "Ahltener Musikanten" dankten den ersten Notenpaten jetzt persönlich und überreichten ihnen die Patenschaftsurkunde. Die Musikanten danken Wolfgang Plate, Friedrich Völger, Uwe Winkler, Frank Achatzy sowie dem Ahltener Ortsbürgermeister Jürgen Kelich. Neben diesen Paten, bedankt sich das Blasorchester auch bei denen, die nicht namentlich genannten werden möchten. Wer bei den "Ahltener Musikanten" ebenfalls eine Notenpatenschaft übernehmen will, kann sich per Mail an: kassiererin@ahltener-musikanten.de an Inga Lauenstein wenden.