aha wirbt für Abfallsammlungen

Regionspräsident Hauke Jagau, aha-Verbandsgeschäftsführerin Kornelia Hülter und der Umweltdezernent der Region Hannover, Prof. Axel Priebs, werben für den großen Rausputz. Foto: aha (Foto: Abfallwirtschaft Hannover)

Aktion „Der große Rausputz“ unterstützt ehrenamtliche Sammlungen

ALTKREIS BURGDORF (r/jk). Ob Burgdorf, Uetze, Immensen oder Sehnde – in jedem Frühjahr putzen engagierte Bürger die Region Hannover raus. Unter anderem Ortsfeuerwehren, Sportvereine und Ortsbürgermeister organisieren rund 100 Abfallsammlungen jährlich. Das stärkt den Wohlfühlfaktor in der Natur und schafft Identifikation mit dem eigenen Heimatort.
„Der große Rausputz“ bietet den vielen Organisatoren von Abfallsammlungen jetzt einen eigenen Rahmen und unterstützt vielfältig ihr ehrenamtliches Engagement. Das reicht von Plakaten zur Ankündigung bis hin zu einem regionsweiten Fotowettbewerb, der die schönen Aussichten der Region herausstellen soll. Veranstalter ist aha unter der Schirmherrschaft der Region Hannover. Regionspräsident Hauke Jagau hat gerne die Schirmherrschaft übernommen: „Es ist toll, dass sich so viele Menschen für mehr Sauberkeit in der Region einsetzen. Das ist für mich ein Zeichen, wie sehr sie sich mit ihrer Region identifizieren. „Der große Rausputz“ stellt ihr Engagement jetzt in den Fokus, “ so der Regionspräsident. „Ich wünsche mir, dass sich viele Bewohnerinnen und Bewohner der Ortschaften in den Städten und Gemeinden neu angesprochen fühlen und tatkräftig mitmachen.“ Umweltdezernent Prof. Dr. Axel Priebs unterstreicht die Bedeutung der Sammelaktionen für die Umwelt: „Die Sammler unterstützen die Ziele des Naturschutzes, denn Abfall in der freien Natur ist nicht nur ein ästhetisches Problem, er stellt auch eine Gefahr für die Pflanzen und Tierwelt dar.“ Die Aktion öffne die Augen für die schönen Seiten der Region und stärke das Engagement für den Umweltschutz.
„Ziel der Aktion ist es auch, die vielen Organisatoren der Sammlungen in der freien Landschaft noch mehr zu unterstützen“, sagt aha-Verbandsgeschäftsführerin Kornelia Hülter. Und das bietet aha den Organisatoren: Es bleibt bei der kostenlosen Abfallentsorgung. Für große Sammelgruppen um die hundert Sammlerinnen und Sammler stellt aha Container auf – solange der Vorrat reicht. Die roten Sammelsäcke mit dem Aktionslogo gibt es kostenlos bei Anmeldung der Sammlung und frei Haus geliefert. Am nächsten Abfuhrtermin nach der Sammlung nimmt aha die bereitgestellten Säcke mit. Unterstützt werden die Organisatoren auch durch Plakate, in die der Veranstalter nur noch die Daten, Ort, Zeit und Veranstalter der Aktion vor Ort eintragen muss.
Neu ist ein großer Fotowettbewerb, der mit attraktiven Gewinnen für die Teilnehmer, aber auch für die Kommune sorgt. So winkt als Hauptpreis für das beste Foto eine Bank, die dauerhaft in der Kommune des Preisträgers aufgestellt wird. Sie soll dazu einladen, an einem schönen Ort zu verweilen und entspannt die Aussicht auf die saubere Natur zu genießen. Außerdem werden unter allen Teilnehmern fünf Bildbände über die Region Hannover des bekannten Fotografen Karl Johaentges verlost, der auch der Jury des Fotowettbewerbs angehört.
Wie notwendig „Der große Rausputz“ ist, zeigen die folgenden Zahlen eindrucksvoll: Jedes Jahr finden rund 100 privat organisierte Sammlungen mit bis zu 7000 Helferinnen und Helfern statt. Dabei werden bis zu 7000 rote Aktionssäcke gefüllt und 60 Container (30 m³) aufgestellt. Bei Sammelaktionen in der freien Landschaft, Standplatzreinigungen von Wertstoffinseln und Räumung von wilden Müllstellen hat aha im letzten Jahr rund 373 Tonnen Abfall abgefahren.
Alle Informationen zum Thema „Der große Rausputz“ gibt es auch im Internet unter
www.aha-region.de und bei der aha-Hotline: 0800-999 11 99.