Adventlicher Dorfmittelpunkt Immensen ist noch fünf Jahre gesichert

Bei gleich zwei Tanzauftritten der MTV-"Takis" tanzten die Kinder (unser Foto) und erstmals auch die älteren Jugendlichen vor den Buden der MTV-Fußballer (links) und der Fußballerinnen. (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: Schützenplatz Immensen |

Bei der 20. Auflage 2020 aber braucht der Weihnachtsmarkt einen neuen Marktmeister

IMMENSEN (kl). Wird Immensen jemals einen lebendigen Ortsmittelpunkt bekommen? Das fragen sich viele Einwohner, nachdem - mangels Betreiber und entsprechender Erfolgsaussicht - der Bauantrag für einen Supermarkt mit Postagentur zurück gezogen ist. In der Vorweihnachtszeit fällt die Antwort nach dem Immensenr Mittelpunkt indes leicht: Immer am Samstag vor dem 3. Advent massiert sich die Bevölkerung mit erstaunlichem Beharrungsvermögen beim Weihnachtsmarkt.
Aber auch der ist nur noch für fünf weitere Jahre wirklich gesichert. Denn Rainer Fricke, in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins der Feuerwehr Hauptorganisator des stimmungsvoll-geselligen Marktgeschehens, traf gegenüber unserem Berichterstatter diese bemerkenswerte Aussage:
"Das diesjährige 15-Jährige ist doch kein Jubiläum. Beim 20. Weihnachtsmarkt machen wird dann mehr. Das ist dann auch der Zeitpunkt, zu dem ich aufhöre". Alle die das hörten, taten dies sofort mit einem "Oh, ja, ja . . ." ab - denn jedem ist klar, dass der Weihnachtsmarkt-Macher (noch) gar keinen Nachfolger hätte.
Und was das "mehr machen" angeht, dies schaffte das Budenrund mit jetzt mehr als 30 Angeboten (darunter - mit einem größeren Schmuckangebot - zu fast der Hälfte Kunsthandwerk) auch schon in diesem Jahr. Gegen die 40 ging es indes noch nicht, weil bei dem in den Weihnachtsmarkt integrierten Mittelaltermarkt mehrere Standbetreiber (zum Glück nicht aber die Spinnerin) ausfielen.
Dass bei den MTV-Tanzkindern jetzt auch schon die Älteren mit "heißem" Hip Hop dabei sind, zusätzlich erstmals der Lehrter Chor "Voices of Change" hier adventlich konzertierte, beweist ersten "Generationenwechsel", aber auch Kontinuität und Weiterentwicklung des Immenser Weihnachtsmarktes. Der in diesem Jahr wieder überaus gut besucht war - selbst beim Regen am Abend schlossen nur Buden, die bereits ausverkauft waren . . .