"Adler-Show" als ein Höhepunkt der Festwoche des SV "Adler" Hämelerwald

Ex-Weltmeister Ralf Büchner bei seiner Show an den Ringen über der aus Jubiläumstrikots gebildeten Jubiläumszahl "125". (Foto: Walter Klinger)

Ein Beitrag von Edda Höltkemeyer - Sowohl hohe Turnkunst als auch lateinarmerikanische Tanzkünste begeisterten

LEHRTE/HÄMELERWALD (eh). Einen der attraktivsten Programmhöhepunkte der fünftägigen Festwoche (zwei Tage waren schon vorgefeiert worden) des SV "Adler" Hämelerwald bot die bunte „Adler-Show“.
In der Sporthalle am Riedweg ging es dabei schon richtig lustig zu, als Turnclown und mehrfacher Deutscher Meister Alfred Lefebre und der Weltmeister am Reck von 1991 Ralf Büchner nur den Parrallelbarren aufbauten - ihre anschließenden Darbietungen zeigten unter Beifallsstürmen, dass auch Spitzensport riesigen Spaß machen kann! Auch bei seinem vorletzten Auftritt nach 33 Jahren Sport-Entertainment zog der Ahltener Alfred Lefebre, der 1968 seine Karriere als Turnclown beim Circus "Roncalli" begann, alle in seinen Bann. Die Zuschauer kamen aus dem Lachen gar nicht mehr heraus, als er eine fast perfekte Übung am Barren vollführte, bei der er aber das ein oder andere Mal auf der Matte landete. Ralf Büchner machte die Show komplett, indem er mit seiner Turnkür am Parallelbarren und an den Ringen das Publikum begeisterte. Unter Lefebres Animation tanzten schließlich alle gemeinsam den „Wasserrohrbruch-Blues“.
Ein weiteres Highlight an diesem Abend waren „Alina und Jannik“, die mit ihrer Interpretation dreier lateinamerikanischer Tänze ebenfalls hellauf begeisterten. Besonders ihre profihafte Darbietung des Tango fesselte und wurde mit tosendem Applaus belohnt. Dass auch sie Blickpunkte setzen können, bewiesen die "Adler"-Gymnastikdamen mit Percussion, Step-Aerobic und "Adler-Alarm".
Der stellvertretende Vorsitzende Albert Wersel, der für den ausgeschiedenen Mathias Raabe auch durch dieses Programm führte, agierte kongenial mit Moderatorin Alwine (Conny Ruß). Mit Witzen und kleinen Skatchen brachten sie die Zuschauer zum Lachen und verloren dennoch nicht den roten Faden. Zur Ankündigung des Tanzduos „Alina und Jannik“ legten beide sogar einen flotten Walzer aufs Parkett.