Abiturzeugnisse in Lehrte: 19 Prozent haben eine Eins vor dem Komma!

Eine sehr feierliche Verabschiedung: „Lucy In The Sky“ sangen die Chormitglieder des Gymnasiums für ihre scheidenenden Mitschüler. Zuvor hatte die Bigband des Gymnasiums mit Solist Markus Wiede und „Fly Me To The Moon“ musikalische Zukunftswünsche für die Abiturienten überbracht. (Foto: Susanna Veenhuis)
 
Die besten der Lehrter Abiturienten mit einem Traumnotendurchschnitt (v. l.): Morten Christopher (1.0), Diamanto Skopelitou (1.0) und Jan Christian Schwedhelm (1,2). (Foto: Susanna Veenhuis)
Lehrte: Gymnasium Lehrte |

Ein Beitrag von Susanna Veenhuis - Feierliche Schulentlassung für 115 Abiturienten im Lehrter Gymnasium

LEHRTE (sv). Auf dieses Jahrgangsergebnis können Eltern, Lehrer und vor allem die Schüler am Lehrter Gymnasium stolz sein: 19 Prozent der Abiturienten haben in ihrem Abschlusszeugnis eine Eins vor dem Komma!
Dieses Ergebnis teilte der Lehrer Jens Lamker jetzt bei der Entlassungsfeier der Abiturienten im Kurt-Hirschfeld-Forum mit. Der Mathematik-Lehrer hatte noch mehr auf Lager: Von den insgesamt 115 Schülerinnen und Schülern hatten acht einen Schnitt von unter 1,5. Zweimal gab es sogar die Traumnote 1,0.
Zudem wusste der Pädagoge zu berichten, dass eine der besten schriftlichen Abiturprüfungen landesweit am Lehrter Gymnasium geschrieben wurde. Die besten Abiturergebnisse erreichten Diamanto Skopelitou und Morten Christopher mit 1.0 und Jan Christian Schwedhelm mit 1,2.
„Ich habe nächtelang gegrübelt: Was hat er, was Ihre Väter und Lehrer nicht haben?“ Schulleiterin Silke Brandes spielte in ihrer Abschiedsrede auf die Motto-Figur des Abi-Jahrgangs, Morgen Freeman, an.
Sicher nicht nur wegen des Wortspiels - das nicht ganz so streng übersetzt bedeutet: Morgen frei, Mann! - hätten die Schüler ihn zur Leitfigur auserkoren. Der farbige amerikanische Filmschauspieler verkörpere nicht nur Rollen, in denen es um Freiheit ging, sondern engagiere sich auch privat für das Thema, hatte die Schulleiterin festgestellt. Sie gab ihren scheidenden Schülern den Rat, sich nicht entmutigen zu lassen, wenn man beim Gestalten dieser Freiheit auch einmal Fehler begeht.
„Ich freue mich für Sie alle, dass wir diesen Tag hier heute feiern können“, sagte Bürgermeister Klaus Sidortschuk. „Deutschland ist ein rohstoffarmes Land, unsere einzige Chance ist es, in die jungen Köpfe zu investieren. Wer von Ihnen eine echte Granate wird, dem stehen alle Türen offen“, erklärte er im Hinblick auf den aktuellen Fachkräftemangel.
Nicht ganz uneigennützig fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu: „Sammeln Sie Erfahrungen, wie und wo sie wollen, und kommen Sie dann nach Lehrte zurück!“
Laut Elternvertreterin Stephanie Geveke erwarte die Gesellschaft von den heutigen Abiturienten, dass sie die Probleme der Zukunft lösen sollen. Doch mögen sie bei allem Streben nach Erfolg auch rechts und links ihres Weges auf die Hilfsbedürftigen achten, sagte Geveke.
„Ihr habt mich ja zu einem der führenden Laberköpfe hier erkoren“, leitete der stellvertretende Schulleiter Claus Wegener in seine Stunden dauernde Rede ein, wie er unter dem Lachen seiner Zuhörer scherzte. Heimat war das nicht unumstrittene Stichwort, dass er für die Abiturienten gefunden hatte: Elternhaus, Schule und Stadt hätten die Schüler geprägt.
„Lassen Sie sich in einer Welt, in der Vertreibung aus und Verweigerung von Heimat Standard ist, nicht davon beeinflussen, geben Sie selber ein Stück Heimat, wo dies nötig ist“, riet Wegener.
Die Schülersprecher Elise Köhler und Raphael Zimmermann ernteten ebenfalls viel Beifall für ihre Rede. „Dank an die Lehrer, es war nicht einfach mit uns. Aber mit Ihnen auch nicht!“
Bigband und Schulchöre gestalteten das passende musikalische Rahmenprogramm, bis die Abiturienten ihrer Schule zu den Klängen von dem Hit „Happy“ den Rücken kehrten.
Die Abiturienten 2014:
Isabel Ahlers, Tessa Arneke, Franziska Berg, Sebastian Berger, Inga Böhm, Berit Böttcher, Robert Braul, Maren Brinkert, Miriam Bücker, Lisa Burgdorf, Lisa Cziumplik, Alina Detjens, René-Pascal Dieh, Caren Dobbrick, Lorenz Don, Leon Eisenmann, Leonie Elsner, Zina Fiege, Michel Fischer, Saskia Fittkow, Julia Freier, Marvin Fresia, Marcus Friede, Maren Friesecke, Niklas Fröhlich, Jona Benedict Fuchs, Fenja Geveke, Johanna Hagemann, Mareike Hahn, Alina Hapke, Enno Heese, Nina Heise, Nina Marie Heise, Simeon-Lukas Hennigs, Laura Höppner, Alexander Jahn, Keith-Noah Jurke, Josephina Karbstein, Max Keding, Martin Klingebiel, Michael Klingebiel, Jan Knoblauch, Valerie Knuth, Elise Köhler, Katharina Kost, Karoline Kraft, Nils Krause, Pieter Krüger, Lena Küch, Katharina Lakisa, Dorina Lang, Pascal Leonard Lange, Holger Lokotsch, Marius Lüdtke, Liza Maria Manthey, Daria Maslov, Christian Metzele, Anna-Lena Meyer, Julia Michelsen, Christian Mierswa, Christian Müller, Andreas Nacke, Julian Naujoks, Melanie Neu, Sharleen Neumärker, Kim Lea Neumann, Luisa Ohlmeier, Ebru Paycu, Janina Peters, Nadine Pfarr, The Hung Pham, Christoph Porcher, Hannes Pribbernow, Marvin Recker, Lilli Renz, Imke Sassen, André Schaprian, Mandy Schlawin, Freya Schlüter, Christoph Schmaltz, Mareike Schmidt, Anne Schmitz, Dennis Schnepf, Robin Schnepf, Jana Schröder, Vivien Schröder, Maximilian Schubert, Henri Schulte, Pascal Schwarze, Jan Christian Schwedhelm, Luca Schwenke, Jan Seifert, Faruk Sengel, Elif Sevim, Diamanto Skopelitou, Michael Spata, Felix Steinbeck, Judith Steinbeck, Antonia Steinweg, Alexander Stoll, Selina Strysch, Hannes Thiele, Nguyen Gia Bao Thieu, Anna-Lena Tillmann, Fatima Tiryaki, Seda Vardar, Felix Wegmann, Paula Weingarten, Maximilian Weißhaupt, Morten Wilke, Vivian Winkler, Mathis Winter, Max Winter, Marie-Kristin Witte, Raphael Zimmermann.