2.-Bundesliga-Volleyballer der Sportfreunde Aligse fiebern Saisonstart entgegen

Die Neuzugänge bei den Aligser Zweitliga-Volleyballern: Tom Hentschel (v.l.), Maik Böske, Bastiaan Göppert und Lasse Barklage. (Foto: Foto Neumann Lehrte)
Lehrte: Sporthalle Schlesische Straße |

Vorverkauf auch für den "Testspielkracher" gegen BR Volley aus Berlin hat begonnen

ALIGSE/LEHRTE (r/kl). Die neue Saison der 2. Bundesliga Volleyball steht vor der Tür und die Spieler der Sportfreunde Aligse (SFA) "scharren schon mit den Hufen" . . .
. . . in Erwartung vieler spannender Begegnungen, die sie insbesondere in den Heimspielen in der Halle in der Schlesischen Straße - diese jetzt mit in den Sommerferien generalüberholten Fußboden und mit der in der Volleyballbundesliga geforderten eingefärbten Spielfläche versehen - wieder zusammen mit ihrem treuen Heimpublikum zelebrieren wollen.
Doch bevor die Zeitligasaison für die Sportfreunde am 20. September mit einem Auswärtsspiel in Bocholt beginnt, steht am Freitag, 18. September, ab 20.00 Uhr zunächst noch das durch den gemeinsamen Ausrüster Erima zustandegekommene Testspiel gegen den Erstligisten BR Volley aus Berlin an (6x Deutscher Meister, 3x Pokalsieger, Amtierender Deutscher Vizemeister, 3. Platz CEV Champions League 2014/15).
Eintrittskarten für das Testspiel und auch Saison-Dauerkarten können ab sofort im Vorverkauf erworben werden bei der Aral-Tankstelle Busse, der Volksbank und der Gaststätte Bürgerstuben (alle in Aligse) und während der Trainingseinheiten (dienstags Sporthalle in Aligse von 20.15 bis 22.15 Uhr, freitags in Lehrte, Schlesische Straße, von 20.00 bis 22.00 Uhr).
Achtung: Saison-Dauerkarten gelten nicht für das Spiel gegen die BR Volleys!. Die Eintrittspreise betragen für die BR Volleys sechs Euro und drei Euro ermäßigt, die Saison-Dauerkarten kosten 40 Euro bzw. 20 Euro ermäßigt. Die Abteilungs-Dauerkarten für aktive Spartenmitglieder gibt es nur an der Abendkasse der Heimspiele zum Preis von fünf Euro, sie können nicht im Vorverkauf erworben werden. Die SFA-Verantwortlichen freuen sich, dass die Einzeleintrittspreise für die Saisonspiele auch Dank der Sponsoren wie in der Vorsaison bei vier Euro und zwei Euro ermäßigt belassen werden können. Für das erste Heimspiel der Sportfreunde (Samstag, 26. September, 20 Uhr) gegen den USC Braunschweig können diese ebenfalls bereits an den genannten Vorverkaufsstellen erworben werden.
Im Team komplettieren Tom Hentschel, Bastiaan Göppert und Maik Böske den Kader auf drei Positionen und Lasse Barklage sammelt über das Jugendspielrecht erste Erfahrungen. Der Stamm der Mannschaft ist nach dem Abgang von vier Spielern noch intakt, sodass sich die Sportfreunde in diesem Jahr auf engagierte Nachwuchsspieler freuen, die in der Liga und dem Team der SFA Fuss fassen wollen. Aber auch ein erfahrener Libero komplettiert das Team.
Tom Hentschel wechselt vom USC Braunschweig in dieser Saison als Libero nach Aligse. Grund dafür ist der Zusammenhalt im Team und die alte Bekanntschaft zu Marten und Steffen Ahlborn, schließlich spielten die drei bereits einige Zeit zusammen beim USC, bis sich die Wege trennten.
Das Trainerduo Thiele und Drews freut sich ganz besonders über die Verstärkung. "Mit seiner Erfahrung im hochklassigen Volleyball wird er uns eine wichtige Stütze im Spielaufbau sein und auch mental nach vorn bringen. Die Chemie stimmt und das ist uns ebenso wichtig wie Spielqualität."
Und Tom Hentschel sagt: "Ich freue mich auf eine anstrengende, aber auch erfolgreiche und unvergessliche Saison. Neben den befreundeten Spielern ist ein weiterer wichtiger Grund für meinen Wechsel übrigens die tolle Heimspielatmosphäre".
Hentschel spielte bereits 1999 für den USC Braunschweig und belegte mit der dortigen Jugend mehrere Top3 Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften. 2006 wechselte er zur Eintracht Wiesbaden, mit der er seinen bislang größten Erfolg, die Meisterschaft in der 2.Bundesliga Süd erreichte. Weitere Stationen waren danach der MTV Salzdahlum und von 2012 bis 2015 wieder der USC.
Der 18-jährige Bastiaan Göppert wechselt als Nachwuchsspieler vom TSV Giesen zu den SF Aligse und ist mit 205 cm der größte Spieler bei uns nach Ingo Frassek (208 cm). Bastiaan wird derzeit universell ausgebildet und schwerpunktmäßig auf der Diagonalposition seine Einsätze bekommen. Göppert: "Die ehemalige Aligser FSJ-lerin stellte mich im letzten Jahr SFA-Trainer Harald Thiele vor und ich war von der geilen Mannschaft beeindruckt. Die Heimspiele von Aligse taten ihr übriges und jetzt bin ich hier!".
Für ihn ist es in der Saison erstmal das wichtigste, Erfahrungen zu sammeln und etwas Spielpraxis in der zweithöchsten deutschen Spielklasse zu bekommen. "Ich erhoffe mir, dass ich viel von den erfahrenen Trainern und Spielern lernen kann und wir die Klasse halten werden", beschreibt er seine Vorstellungen von der kommenden Saison. Für ihn ging es in der Vergangenheit steil bergauf.
Nach 7 Jahren bei der VSG Düngen/Holle/Bodenburg führte es ihn zum TSV Giesen, mit denen er 2014/15 Meister in der Verbandsliga wurde und sich im selben Jahr einen Stammplatz in der höher spielenden Regionalligamannschaft sichern konnte. Innerhalb von 2 Jahren führte ihn der Weg somit von der Bezirksliga in die 2. Bundesliga.
"Bastiaan besticht mit einer unglaublichen Handlungshöhe. Auch wenn ihm noch die Erfahrung im höherklassigen Volleyball fehlt, wird er seinen Weg gehen. Geduld ist eine Tugend und wenn er sich nicht zu sehr unter Druck setzt, kann das eine richtig große Sache werden!", sind sich Thiele/Drews einig.
Maik Böske kam zusammen mit Bastiaan Göppert vom TSV Giesen und verstärkt uns auf der Außenposition. Der Grund für den Wechsel ist ähnlich: "Mich hat das Team durch seinen Zusammenhalt überzeugt. Dazu kommen aus meiner Sicht zwei sehr kompetente Trainer, bei denen ich mich sicher weiterentwickeln werde. Von den besten lernen heißt die Devise", beschreibt der 20-Jährige augenzwinkernd die Entscheidung. Böske möchte sich spielerisch weiterentwickeln und hofft auf die eine oder andere Chance, ins Spielgeschehen eingreifen und der Mannschaft helfen zu können.
"Ich erwarte aber auch weiterhin den Teamzusammenhalt, denn im Volleyball gewinnt das beste TEAM", so Maik weiter. Für den neuen Aligser Außenangreifer ist dies der bedeutendste Schritt seiner noch jungen Volleyball-Karriere. Er sammelte zwar schon mit 16 Jahren beim VCB Tecklenburger Land Regionalliga-Erfahrung, möchte aber nach einer Zwischenstation beim VfL Lintorf in der 2. Liga bei den SFA "auf viele hervorragende Spieler treffen, von denen man in der Zukunft etwas lernen kann". Nach dem Start in der Bezirksliga beim TuS Bersenbrück belegte Maik mit der Jugend des NVV bereits mehrfach Podiumsplätze und krönte seine Jugendkarriere mit dem Bundespokalsieg der B1 im Jahr 2011. "Maik ist ein unbekümmerter und sehr disziplinierter Spieler. Außerdem bringt er immer gute Laune mit und das zusammen sind Faktoren, die ihn und uns voranbringen", so Trainer Harald Thiele.
Lasse Barklage sorgt wieder für die Geschwisterquote bei den SFA. Nach dem Abgangvon Sebastian Böttcher und Daniel Wiechmann gab es bislang mit den Ahlborn-Brüdern nur noch ein Geschwisterpäärchen. Da Barklage jr. vor 6 Jahren in Aligse mit Volleyball angefangen hatte und sein Bruder Steffen Barklage noch in Aligse spielt, war das der Grund für ihn, in Aligse per Jugendspielrecht anzuheuern.
"Hier erhoffe ich mir gutes Training, gute Stimmung und den Klassenerhalt. Ich möchte gern Erfahrung sammeln und meine eigene Leistung durch gutes Training steigern können", wünscht sich der erst 14 Jahre alte und 194 cm große Mittelblocker der VSG Hannover. Mit der VSG feierte Barklage seinen bislang größten Erfolg in der vergangenen Saison. Die deutsche Vizemeisterschaft der U14 war das Sahnehäubchen nach dem Bundespokalsieg Nord im Oktober 2014 mit der Kaderauswahl des NVV. "Lasse bringt gute Anlagen mit und ist erfolgshungrig. Er muss sich zwar noch an das hohe Tempo gewöhnen, aber wir sind zuversichtlich, dass er sich langfristig enorm weiterentwickeln kann, wenn wir die physische Belastung im Griff haben", so Co-Trainer Stefan Drews.