1.700 große und kleine Helfer/innen "putzten" Lehrte sauber

Mit den pinkfarbenen Müllsäcken zogen die fleißigen Helfer/innen der Müllsammelaktion durch die Stadt. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Müllsammelaktion „Lehrte putzt sich raus“ wieder sehr erfolgreich

LEHRTE (dno). Bei strahlendem Sonnenschein zogen am Samstagmorgen gut 200 Helfer/innen gerüstet mit Bollerwagen, Gartengeräten, Besen und den pinken Säcken durch Lehrte, um IHRE Stadt von Müll, Schmutz und Unkraut zu befreien.
„Wir freuen uns jedes Jahr über das große Engagement der Bürger/innen“, so Udo Gallowski, Vorsitzender des Stadtmarketingvereins Lehrte (SML). Bereits am Vortag waren mehr als 1.500 Kita-Kinder und Schüler/innen aktiv, um Schulhöfe, Straßen, Spielplätze und Außengelände der Kindergärten „frühlingsfit“ zu machen.
„Wir nehmen regelmäßig an der Aktion mit allen Kindern der Kita teil. Natur und Umwelt sind bei uns ein Schwerpunktthema der täglichen pädagogischen Arbeit. Die Kinder waren erstaunt, dass 15 Säcke randvoll mit Müll gesammelt wurden“, so Cornelia Selant, Leiterin der Kita Marktstraße.
Auch am Samstagvormittag packten mehr als 200 Vertreter aus Vereinen, Verbänden und Unternehmen sowie auch Privatpersonen kräftig mit an. Pünktlich zum Auftakt um 10.00 Uhr war die Mensa Friedrichstraße bereits gut gefüllt. Hier gab es die pinken Mülltüten von aha, Müllgreifer, ein aufmunterndes Wort und ein bisschen „Motivation“ in Form von Schokolade für die Kleinsten mit dazu.
Udo Gallowski vom SML teilte die Bereiche ein, in denen jeweils gesäubert werden sollte. Mit Bollerwagen, Gartengeräten und Besen ging es dann zum „großen Frühjahrsputz“. Besondere Schwerpunkte waren die Spielplätze, der Stadtpark, der Hohnhorstsee, die Rast- und öffentliche Plätze.
Ganz besonderen Einsatz zeigte erneut die Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Lehrte. Diese hatte die Aufgabe, den Teich im Neuen Stadtpark zu reinigen. Auch in diesem Jahr war man wieder gespannt, welche „Schätze“ darin gefunden werden. Flaschen sind die „Klassiker“, aber auch Reifen, Ersatzteile und Fahrräder wurden hier schon an Land geholt. Bereits nach knapp 20 Metern wurden mehr als 30 Flaschen gezählt.
Der Teich ist etwa 3 Meter tief und verläuft trichterförmig zur Mitte. An der tiefsten Stelle, dort wo die Fontäne sprudelt, misst er ungefähr 3,80 Meter. Auch in diesem Jahr gab es wieder ganz besondere Funde. Neben den „Klassikern“, wurden ein Verkehrsschild und sogar ein Roller an Land geholt.
„Wir wollen mit dieser Aktion ein Zeichen setzen, nicht so viel Müll achtlos weg zu werfen“, so Gallowski. Denn obwohl im Laufe der letzten fünf Jahre die Zahl der Helfer/innen gleich stark geblieben ist, ist leider der Müll gewachsen. „Wir sind immer wieder erstaunt, wie viel Säcke zusammen kommen. Darunter sind immer Fahrräder, Autoreifen, Einkaufswagen und viel Sperrmüll“, so der Stadtmarketing-Vorsitzende.