100 neue Bäume gepflanzt

Jochen v. Nathusius (li) und Hans-Alfred Riggers demonstrierten das Befestigen der Bäume. (Foto: Günter Friedrich)

2. Pflanzaktion des Vereins Lebendiges Ahlten

AHLTEN (r/bs). An der zweiten Baumpflanzung auf der im letzten Jahr mit 55 Obstbäumen begonnenen Ahltener Streuobstwiese haben sich wieder viele Familien beteiligt.
Die Pflanzaktion war von den Aktiven des Vereins wieder gründlich vorbereitet worden. Rechtzeitig wurden die von den Baumpaten gewünschten Apfel-, Birnen-, Kirschen-, Zwetschen- und Nussbäume bei der Baumschule geordert und die Triebe für die Pflanzung eingekürzt. Das maschinelle Vorbohren der Pflanzlöcher mit schwerem Gerät und die Bewässerung hatten wieder Ahltener Landwirte übernommen.
Für die Baumpaten gab es dennoch genug zu tun. Die Baumwurzeln mussten mit einem Drahtkorb gegen den Mäusefraß geschützt und die noch recht dünnen Stämmchen gegen Wildverbiss mit einer Kunststoffspirale umwickelt werden. Besonderes Geschick war gefordert, um den Baum zur Stabilisierung mit einem Hanfseil an einen Stützpfahl zu binden.
Damit dies alles möglichst fachgerecht geschah, hatten zuvor Jochen von Nathusius und Hans-Alfred Riggers vom Streuobstwiesenteam der großen Runde jeden einzelnen Arbeitsschritt anschaulich demonstriert, wofür es spontanen Beifall gab.
Das vom Verein Lebendiges Ahlten schon länger geplante Projekt einer Streuobstwiese konnte im letzten Jahr verwirklicht werden, nachdem die Stadt Lehrte ein etwa 1 ha großes Grundstück am Ortsrand kostenfrei zur Verfügung gestellt hatte. Mit finanzieller Unterstützung der BINGO-Umweltstiftung und des Ortsrats, vor allem aber durch die Spenden der Baumpaten, wurden im Herbst die ersten 55 Bäume gesetzt.
Mit den nun gepflanzten 45 Bäumen ist die Fläche weitgehend ausgefüllt. Was bleibt, ist die Einfriedung der Wiese mit einer Strauchhecke aus heimischen Gewächsen, mit der bereits begonnen wurde. Gemeinsam mit der Grundschule und den Kitas sollen noch Insektenhotels gebaut und aufgestellt werden. Infotafeln sollen Erläuterungen geben.
Die Streuobstwiese bietet nicht nur leckeres frisches Obst, sondern ist auch Nahrungsquelle und Rückzugsort für Vögel, Insekten und Kleinsäuger. Ein Ahltener Imker wartet auf das Frühjahr, um seine Bienenstöcke aufzustellen. Ein sogenanntes Grünes Klassenzimmer ist als Lernort für Schule und Kitas angedacht. Später sind auch Blütenfeste geplant und zur Erntezeit soll Saft gepresst werden.
Notwendig sind aber auch immer wieder gemeinsame Einsätze zur Pflege und Wässerung der Bäume.