„1. Ausbildungsmesse Lehrte“ am 23. März 2017

Die Ausbildungsleiter und Ausbildungsbetreuer aus 28 Betrieben und Institutionen (hier bei einem Vorbereitungstreffen) stehen bei der "1. Ausbildungsmesse Lehrte" am Donnerstag zusammen mit Azubis bereit, über insgesamt 35 Ausbildungsberufe vor Ort zu informieren. (Foto: Walter Klinger)
 
Stadt, Stadtmarketing und viele Geschäfte und Betriebe halten auch die von "pro regio - Ausbildung im Verbund" erstellten Flyer mit weiteren Informationen über die Ausbildungsmesse am Donnerstag im Lehrter Forum bereit. (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: Kurt-Hirschfeld-Forum |

Mit Infos von 28 Firmen im Kurt-Hirschfeld-Forum

LEHRTE (r/kl). Die erste große Ausbildungsmesse für Jugendliche und junge Erwachsene aus Lehrte und Umgebung öffnet am Donnerstag, 23. März, von 13.30 bis 19.00 Uhr (15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet für alle Interessierten, davor und danach ausschließlich angemeldete Schulklassen) ihre Pforten im Kurt-Hirschfeld-Forum in Lehrte.
Die Eröffnung persönlich durch den Lehrter Bürgermeister Klaus Sidortschuk um 13.00 Uhr im Kreise der teilnehmenden Unternehmen unterstreicht den hohen Stellenwert der Nachwuchsgewinnung. Auch die Geschäftsführerinnen Sonja Truffel und Yvonne Salewski der Kooperationspartner Stadtmarketing Lehrte und Ausbildung im Verbund "pro regio" e.V. begrüßen die Teilnehmer/innen. Ab 13.30 Uhr werden die ersten Schulklassen die Messe besuchen.
Wo verbringe ich den "Zukunftstag"? Gibt es in Lehrte noch freie Ausbildungsplätze? Wo kann ich mein nächstes Praktikum machen? Wie bewerbe ich mich? Und was macht eigentlich ein Fachinformatiker?
Auf der "1. Ausbildungsmesse Lehrte" stellen 28 Unternehmen und Institutionen aus Lehrte und Umgebung mehr als 35 verschiedene Ausbildungsberufe und -möglichkeiten mit interessanten Informationen und spannenden Praxisaufgaben vor.
Willkommen sind nicht nur die Schülerinnen und Schüler aller Lehrter Schulen und ihre Eltern sondern auch alle anderen Ausbildungsinteressierten. Diese können von 15.00 bis 17.00 Uhr ohne Anmeldung mit AusbilderInnen und Azubis, PersonalleiterInnen und GeschäftsführerInnen ins Gespräch kommen.
An den Ständen der Betriebe können die BesucherInnen praktische Aufgaben aus dem Arbeitsalltag ausprobieren, die einen Einblick in den jeweiligen Beruf ermöglichen. So können sie zum Beispiel altersbedingte Veränderungen mit Hilfe eines „Altersanzugs“ am eigenen Körper erfahren, technische Anlagen bedienen, ein ruhiges Händchen am „heißen Draht“ beweisen oder das „Tisch eindecken“ perfektionieren.
Welche Berufe hinter den Aufgaben stecken, erfahren sie aus den Gesprächen mit Ausbildern und Azubis, die für alle Fragen rund um die Ausbildung zur Verfügung stehen und wertvolle Tipps geben können.
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit für die Jugendlichen, sich über die Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten des jeweiligen Unternehmens zu informieren – und sich vielleicht direkt auf der Messe einen Platz zu sichern.
Sowohl SchülerInnen der Realschule, der IGS und der Bertold-Otto-Schule als auch einige Geflüchtete haben sich in Messetrainings der KAUSA Servicestelle Region Hannover auf den Messebesuch vorbereitet. So können, hoffen das Netzwerk "Lehrte hilft" und die Messeveranstalter, die Hürden auf dem Weg zum Praktikums- oder Ausbildungsplatz leichter genommen werden.

Berufsinfo mit Praxisbeispielen

Erster Betriebskontakt ohne Hemmschwellen

LEHRTE (kl). Ausbildungsmessen wie am Donnerstag im Lehrter Kurt-Hirschfeld-Forum sind alles andere als Frontalunterricht oder steife Gesprächsanordnung sondern eine Einladung zum munteren ersten Kontakt mit Ausbildungsbetrieben, die sich dabei auch mit kleinen Praxisbeispielen oder auch mal mit einem größeren Betriebsfahrzeug im Außenbereich vorstellen.
Nicht zuletzt die Arbeit von "pro regio - Ausbildung im Verbund" hat ermöglicht, dass die früher bei Messen aller Art üblichen starren Gesprächsfronten längst offenen Infoangeboten gewichen sind.
Ganz wichtig dabei: die Azubis, die schon jetzt im Betrieb (oder der Verwaltung) sind und glaubwürdig über die Ausbildungssituation Auskunft geben können. Von der Teilnahme am "Zukunftstag" bis zum Schul- oder Berufspraktikum werden weitere Möglichkeiten angeboten, die Berufe und Betriebe und Verwaltungen besser kennenzulernen.
Ob sie nun im Klassenverband als Pflichtveranstaltung oder - von 15.00 bis 17.00 Uhr ist die Messe am Donnerstag dafür offen - bereits aus eigenem Interesse zu der Ausbildungsmesse kommen: zweifellos wird ihnen die eine oder andere kleine Aufgabe aus der Berufspraxis, an der sie sich am Donnerstag versuchen, am besten in der Erinnerung bleiben. Und möglicherweise der Auslöser für einen späteren Kontakt sein, der direkt in das Berufsleben führt.
Die Weitergabe von Berufsinformationen im persönlichen Gespräch gilt, verstärkt noch durch Kontakte im Verwandten- und Bekanntenkreis, als erfolgreichste Art, das Interesse von Azubis zu wecken.
Auch für die beteiligten Betriebe und Institutionen wird die "1. Ausbildungsmesse Lehrte" keine Eintagsfliege sein: sie wollen sich auf Einladung von "pro regio" und dem Stadtmarketing anschließend weiter treffen, um sich gegenseitig zu Fragen der Ausbildung und insbesondere zur Gewinnung künftiger Fachkräfte auszutauschen.
Kontaktfreude und Neugier auf auch persönlich gewinnbringende Kontakte eint Azubis, Beschäftigte und Betriebsverantwortliche gleichermaßen. Die "1. Ausbildungsmesse Lehrte" am Donnerstag dürfte für viele der Jüngeren der erste Schritt dazu sein, die Arbeitswelt für sich zu erobern . . .