Zum Sommerzeit-Start fallen in der Region Hannover einige Nachtfahrten aus

Am Ostersonntag (27. März) zwischen 2.00 und 3.00 Uhr im Großraum-Verkehr Hannover

REGION HANNOVER (r/kl). Am Ostersonntag, 27. März, werden die Uhren von 2.00 auf 3.00 Uhr um eine Stunde vorgestellt. Die Zeitumstellung ist auf den Fahrplänen der üstra und im Nachtsternverkehr der S-Bahn bereits berücksichtigt, sie gelten daher
unverändert.
Die Fahrpläne der RegioBus ändern sich durch die
Zeitumstellung in der Nacht zu Sonntag geringfügig: Die Fahrten der
NachtLiner, RufTaxis und AnrufSammelTaxis, die zwischen 2.00 Uhr und
3.00 Uhr ihre Fahrt beginnen würden, entfallen in dieser Nacht ersatzlos.
Betroffen von der Zeitumstellung sind im Einzelnen folgende Fahrten:
Bei den NachtLinern:
- N63 um 2.13 Uhr ab Altwarmbüchen,
- N94 um 2.24 Uhr ab Lehrte/Neues Zentrum,
- N62 um 2.40 Uhr ab Fasanenkrug,
- N31 um 2.33 Uhr ab Wallensteinstraße,
- N41 um 2.09 Uhr ab Wissenschaftspark Marienwerder,
- N43 um 2.36 Uhr ab Stöcken,
- N52 um 2.19 Uhr ab Weetzen/Bahnhof/Westseite,
- N56 um 2.07 Uhr ab Mühlenberger Markt,
- N57 um 2.12 Uhr ab Ahlem,
- N70 um 2.39 Uhr ab Dedensen/Raiffeisenstraße,
- N70 um 2.12 Uhr ab Ahlem.
Bei den RufTaxis und AnrufSammelTaxis:
- RufTaxi Burgdorf/Uetze um 2.35 Uhr ab Burgdorf/Bahnhof,
- RufTaxi Neustadt um 2.37 Uhr ab Neustadt/Bahnhof (ZOB),
- AST Springe um 2.35 Uhr ab Springe/ZOB,
- AST Wedemark um 2.31 Uhr ab Mellendorf/Bahnhof,
- RufTaxi Wunstorf um 2.30 Uhr ab Wunstorf/ZOB.
Die Fahrkartenentwerter werden im Bereich des Großraum-Verkehrs Hannover GVH automatisch umgestellt. Sollten vereinzelt noch falsche Uhrzeiten abgestempelt werden, gelten diese entsprechend 60 Minuten länger, so dass sich keine Nachteile für die Fahrgäste ergeben.