Warnstreiks am Dienstag (26. April 2016) treffen Üstra und aha, städtische Kitas, Krippen und Horte

Der Forderung nach sechs Prozent (die öffentlichen Arbeitgeber bieten die Hälfte an) mehr Lohn für dem öffentlichen Dienst verleiht die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di derzeit mit Warnstreiks Nachdruck (hier Beschäftigte des Klinikums Lehrte am Donnerstag im EKZ "Zuckerfabrik" Lehrte). (Foto: Walter Klinger)

Eigene Busse zum Messegelände - Gelbe Säcke aber werden abgeholt

LEHRTE/REGION HANNOVER (r/kl). Nach dem Beginn am Donnerstag auch am Standort Lehrte des Klinikums der Region, hat die Gewerkschaft ver.di für Dienstag, 26. April, zu einem eintägigen Warnstreik aufgerufen. Ein Schwerpunkt wird die Stadt Lehrte sein, aber auch weitere Kommunen sind betroffen.

Streiklage in den Kitas unterschiedlich

Eltern in der Stadt Lehrte, deren Kinder in einem städtischen Hort, Kindergarten oder Krippe betreut werden, müssen zwangsläufig mit erheblichen Einschränkungen im Betreuungsangebot rechnen und werden daher gebeten, sich für diesen Tag nach einer anderen Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder umzuschauen.
Die Eltern wurden bereits durch Aushänge in den Einrichtungen über die angekündigte Streikmaßnahme informiert und können sich direkt bei der jeweiligen Kindertagesstätte über die individuelle Situation in der Einrichtung informieren.
"Die Notwendigkeit, bestimmte Einrichtungen der Stadtverwaltung an diesem Tag komplett zu schließen, sind derzeit nicht ersichtlich. So wird zum Beispiel das Hallenbad zu den regulären Zeiten geöffnet haben", informiert Stadtsprecher Fabian Nolting.
Auch im benachbarten Sehnde sind in der Kita Berliner Straße in Ilten und in der Kita Ladeholz in Sehnde Notbetreuungen eingerichtet. Auch in anderen Kommunen werden am Dienstag einige Kitas nicht öffnen.

Die üstra Hannover wird bestreikt

Am Dienstag wird die üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG voraussichtlich bestreikt. Fahrgäste können sich darauf einzustellen, dass auf den Stadtbahn- und Buslinien der üstra keine Fahrten durchgeführt werden. Davon betroffen sind auch die Fahrten von und zum Messegelände.

Die Verbundpartner im Großraumverkehr Hannover sind nicht betroffen

Das Verkehrsangebot von regiobus, DB Regio, metronom, erixx und WestfalenBahn ist von den Arbeitskampfmaßnahmen nicht betroffen. Es wird wie geplant durchgeführt. Zusätzlich halten die Züge von metronom und erixx am Bahnhof Hannover Messe/Laatzen. Alle Infos dazu sind unter www.der-metronom.de und www.erixx.de zu finden.
Der GVH weist darauf hin, dass keine Erstattungen aufgrund von Fahrtausfällen vorgenommen werden können. Das gilt ebenfalls für die GVH HANNOVER MESSE Card. Auch die GVH Kundengarantie gilt in diesem Fall nicht.

Bus-Sternverkehr zur Hannover Messe

Mit einem eigens eingerichteten Bus-Sternverkehr in Hannover und weiteren Maßnahmen reagiert die Deutsche Messe auf den angekündigten Streik im öffentlichen Nahverkehr am kommenden Dienstag während der Hannover Messe.
Außerdem werden Servicemitarbeiter der Deutschen Messe am Hauptbahnhof eingesetzt und die Reisenden auf die S-Bahn-Verbindung zum Messegelände sowie den Busshuttle-Service hinweisen. Auch die Hotels in der Stadt und der Region werden aufgerufen, ihre Messegäste am Dienstag über die zusätzlichen Angebote zu informieren. Der Bus-Sternverkehr Richtung Messegelände wird zwischen 7.00 und 14.00 Uhr im 30-Minuten-Takt, die Rückfahrt vom Messegelände auf den entsprechenden Routen bis 20 Uhr angeboten.
„Wir wollen mit dem Sternverkehr aus rund 30 Bussen die Folgen für unsere Gäste in Hannover möglichst gering halten“, sagte Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe AG, am Mittwoch in Hannover. „Wir werden Aussteller und Besucher aus aller Welt auf allen Kanälen über die Alternativen informieren, da sie an diesem Tag auf den öffentlichen Nahverkehr verzichten müssen.“

Abfall- und Wertstoffabfuhr: Dienstag werden nur Gelbe Säcke abgeholt

Am Dienstag wird auch der Zweckverband Abfallwirtschaft der Region hannover (aha) bestreikt. An diesem Tag werden die Wertstoffhöfe und die Deponien geschlossen bleiben, auch das Servicetelefon ist nicht besetzt.
Bis auf einen Notdienst, beispielsweise für Krankenhäuser und Altenheime, ruht die durch aha durchgeführte Abfallentsorgung in der Region Hannover.
Die durch die Firma Remondis durchgeführte Wertstoffsammlung ist davon nicht betroffen. Sie findet im Umland der Region Hannover am Dienstag wie gewohnt statt.
Die ausgefallene Entsorgung von Abfällen und Wertstoffen wird von aha spätestens bei der nächsten planmäßigen Abfuhr in vollem Umfang nachgeholt.
Auch die Straßenreinigung in Hannover wird bestreikt. Im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht, zum Beispiel bei Glättegefahr oder der Beseitigung von Gefahrenstellen, sorgt ein Notdienst für sichere Straßen.

Mittwoch Streik auch am Hannover Airport

Am Mittwoch, 27. April, will ver.di auch mehrere Flughäfen bestreiken, darunter vom Vormittag bis zum Nachmittag auch den Hannover Airport in Langenhagen.