metronom Züge vom Arbeitskampf der Lokführer nicht betroffen

Fahrkarten der Bahn werden an den Streiktagen auf den Fernverbindungen anerkannt

HANNOVER/REGION (r/kl). Erneut hat die Gewerkschaft GDL eine Arbeitsniederlegung der Lokführer angekündigt. Die private Eisenbahngesellschaft metronom legt Wert auf die Feststellung, dass sie von diesem Arbeitskampf nicht betroffen ist.
Die blau-gelben Züge des metronom würden am heutigen Dienstag (7. Oktober 2014) und auch in den nächsten Tagen wie gewohnt zwischen Cuxhaven, Hamburg, Bremen, Hannover und Göttingen verkehren und die rund 100.000 Fahrgäste täglich sicher und zuverlässig ans Ziel bringen. Der aktuelle Tarifstreit betreffe ausschließlich Mitarbeiter und Züge der Deutschen Bahn.
Um Fahrgästen, die von diesem Arbeitskampf betroffen sind, eine alternative Möglichkeit zu bieten, erkennt der metronom alle Fernverkehrsfahrkarten der jeweiligen Strecke an.
Um die Folgen des Arbeitskampfes der DB Lokführer für die Fahrgäste im Norden zwischen Hamburg und Stade so gering wie möglich zu halten, halten alle Züge des metronom dort zusätzlich an den Haltestellen der S-Bahn.
„Gerne bieten wir den Fahrgästen der S-Bahn zwischen Hamburg und Stade an, während des Arbeitskampfes auf den metronom umzusteigen“ erklärt Björn Pamperin, Sprecher des metronom die kurzfristige Entscheidung. „die Fahrgäste dürfen nicht die Leidtragenden dieses Arbeitskampfes sein. Daher haben wir uns entschieden, für diese Zeit zusätzlich an den S-Bahnstationen zu halten und alle Fahrgäste mitzunehmen“ so Pamperin weiter.
Die zusätzlichen Halte gelten in beide Fahrtrichtungen für die S-Bahnstationen Neugraben, Fischbek und Neu Wulmstorf der S3. Alle übrigen Halte können von der S-Bahn selbst mit nicht streikendem Personal angefahren werden.
Die Regelung gilt ab dem Zug 20.10 Uhr ab Cuxhaven/21.03 ab Stade Richtung Hamburg und solange, bis die S-Bahn ihren Verkehr wieder fahrplangerecht aufnehmen kann (metronom fährt einmal pro Stunde zwischen Hamburg und Cuxhaven. Natürlich sind alle Fahrkarten der S-Bahn und des HVV auch im metronom gültig).
„Aus unserer Sicht muss während des Arbeitskampfes niemand auf das Auto umsteigen und wertvolle Zeit im Stau verlieren. Unsere Doppelstockwagen bieten auch zusätzlichen Fahrgästen ausreichend Platz und – dank des Stundentakts auf allen Strecken – eine schnelle und komfortable Verbindung.“, erklärt Jens Dittrich, Leiter des metronom Kundenzentrums.
Durch die Arbeitskampfmaßnahmen kann es bei Anschlussverbindungen von oder zu Zügen der Deutschen Bahn Verspätungen oder Verschiebungen geben. metronom bittet seine Fahrgäste, im Vorfeld ausreichend Zeit einzuplanen.
Fahrgäste, die Fragen zu ihrer Bahnreise haben, können sich werktags von 7.30 bis 18.30 telefonisch an das metronom Kundenzentrum wenden: (0581) 97 164 - 164. Darüber hinaus informiert die metronom Eisenbahngesellschaft rund um die Uhr über Facebook, Twitter und die Homepage über aktuelle Fahrplanänderungen.
Aktuelle metronom-Verkehrsmeldungen in Echtzeit:
www.metronom.de/service/aktuelle-verkehrslage
www.facebook.com/metronom.Eisenbahngesellschaft
http://twitter.com/metronom4me
App für iPhone und Android: www.der-metronom.de/app/