Dr. Hendrik Hoppenstedt mit 98,2 Prozent wiedergewählt

Der wiedergewählte CDU-Regionsvorsitzende Dr. Hendrik Hoppenstedt (2. v. re.) mit seinen ersten Gratulanten (v.l.) Wilfried Lorenz, CDU-Bundestagskandidat Stadt Hannover I, Dr. Maria Flachsbarth MdB (CDU-Bundestagskandidatin Hannover-Land II) und Matthias Waldraff (CDU-Oberbürgermeisterkandidat Hannover). (Foto: CDU Region Hannover)

CDU in Sorge um die zunehmenden Kostenbelastungen für die Region

REGION HANNOVER (r/kl). Beim Regionsparteitag der CDU im Festzelt Marris auf dem Schützenplatz Hannover wurde am vergangenen Wochenende der bisherige Regionsvorsitzende Dr. Hendrik Hoppenstedt aus Burgwedel mit deutlichen 98,2 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt.
In die Funktion als stellvertretende Regionsvorsitzende wurden der Landtagsabgeordnete Dirk Toepffer aus Hannover und als Regionsschatzmeister Dr. Jens Lüders aus Sehnde wiedergewählt. Als Beisitzer in den
Vorstand wurden Hartmut Büttner aus Garbsen, Marc Lahmann aus Barsinghausen, Laura Storch aus Pattensen, Marianne Kügler aus Wennigsen, der Landtagsabgeordnete Sebastian Lechner aus Neustadt, der Regionsabgeordnete Bernward Schlossarek aus Lehrte sowie Dr. Dietrich Kressel, Christoph Loskant,
Georg Meinecke und Kerstin Seitz (alle aus Hannover) gewählt.
Der wiedergewählte CDU-Regionsverbandsvorsitzende und Bundestagskandidat Dr. Hendrik Hoppenstedt unterstrich in seinem Bericht vor den 115 Delegierten, dass „die rot-grüne Mehrheit in der Regionsversammlung Hannover es in den zwölf Jahren des Bestehens der Region nicht geschafft hat, diese auf finanziell solide Beine zu stellen. In dieser Zeit sind die Schulden von null auf rund eine Milliarde Euro angewachsen.
Derzeit ist die Finanzenentwicklung nur nicht ganz so desolat, aufgrund der starken Steuereinnahmen und der positiven Gesetzesänderungen auf Bundesebene im Bereich der Finanzierung der Grundsicherung im Alter“, so der Regionsvorsitzende.
Mit Sorge betrachtet die CDU den steigenden Zuschussbedarf für die Regionskrankenhäuser, den Zoo Hannover und den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV).
Im Anschluss an den Parteitag hatte die CDU zu ihrer traditionellen jährlichen
Mitgliederversammlung mit 450 Gästen unter dem Motto „Musik-Politik-Unterhaltung“
geladen. Gastrednerin war dieses Jahr die Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen. Sie erläuterte in einer sehr engagierten Rede die Hauptthemenbereiche des in der letzten Woche für die nächste Legislaturperiode verabschiedeten „Regierungsprogrammes der CDU/CSU“.
Für Unterhaltung und Musik sorgte in diesemJahrwieder die Band „Bayernstürmer“.