Tosende Begeisterung beim Music Festival im Isernhagenhof

Das Konzert der Feuerwehrmusiker aus Großburgwedel und Isernhagen HB begeisterte die Gäste aller Altersklassen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Dirigent Ralf Rothausen war mit vollem Körpereinsatz bei der Sache. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Konzert der Feuerwehr-Musiker war komplett ausverkauft

ISERNHAGEN FB (bgp). Die Musiker des Kooperationsmusikzuges der Freiwilligen Feuerwehren Großburgwedel und Isernhagen HB hatten am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun. Über dreihundert Gäste kamen zum großen Frühlingskonzert unter dem Motto „Music Festival“.
Von Kleinkindern bis Senioren war im Publikum alles vertreten, um das vielschichtige Musik-Programm in der Scheune des Isernhagenhofes zu erleben. Der Feuerwehrmusikzug wartete mit musikalischer Leistung auf, die Begeisterungsstürme bei den Zuschauern hervorrief. Diese hatten an den liebevoll arrangierten Tischen Platz genommen, auf denen kleine Knabbereien bereit standen. Bunte Beleuchtung und südamerikanische Dekoration mit Sombrero neben einer Filzpalme verbreiteten schon vor Beginn des Konzertes sonnige Stimmung. Viel Unterstützung gab es auch von der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen FB, welche die Sicherheit der Gäste bei dem Konzert gewährleistete. Die Wehren aus Großburgwedel sowie Isernhagen HB sorgten für Getränke und das leibliche Wohl zu moderaten Preisen.
Die Moderatoren Dieter Poppe und Hilke Bertram führten das Publikum mit launigen Kommentaren durch den Konzertabend. Neben Klassikern der Blasmusik, wie Polkas und Märschen, spielte das Orchester Musik aus der Zeit der 50er-Jahre bis heute und bekam dafür sehr viel Applaus. Ein Medley aus Liedern von Conny Francis mit „Schöner fremder Mann“ und anderen Hits ließ nicht nur die Herzen der Zuschauer höher schlagen, deren Jugendzeit davon begleitet wurde. Die Hits von Abba „Dancing Queen“ oder „The Winner takes it all“ versetzten das Publikum in die Zeit der Schlaghosen und Plateauschuhe. „Mamma Mia“ verlangte den Musikern mit schnellen Rhythmen und Wechseln einiges ab, wurde aber brillant gemeistert. Der junge Dirigent Ralf Rothausen überzeugte dabei mit viel Körpereinsatz, zahlreiche vor allem weibliche Fans jubelten ihm zu und hielten ein beschriftetes Schild in die Höhe.
Die auslaufende Jugendkultur der „Flower-Power-Bewegung“ Anfang der 70er-Jahre fand sich in den Songs der Les Humphries Singers, Erinnerungen an Strand und Meer vermittelten die 60er-Jahre Hits der Beach Boys aus den USA. In den 80er-Jahren begeisterte der Sound der Village People viele Menschen. Das war auch am Konzertabend der Feuerwehr der Fall. Das Publikum ging bei „Go West“ voll mit, die Schlager von Wolfgang Petry oder „Atemlos“ von Helene Fischer als Zugabe ließen die Hände der Zuschauer glühen. DJ White heizte anschließend bei der „After-Show-Party“ im Saal richtig ein, sodass die Gäste noch lange nach dem Konzert ausgelassen weiterfeierten.
Der Feuerwehrmusikzug bewies mit seinem Music Festival, dass neben traditionellen Stücken für ein Blasorchester noch viel mehr möglich ist. Daher würde sich das Ensemble über musikalischen Nachwuchs oder erfahrene Musiker sehr freuen. Schüler, die gerne ein Instrument erlernen möchten oder bereits eines spielen, sind herzlich eingeladen, bei den Proben vorbeizuschauen. Der Unterricht wird von professionellen Musiklehrern durchgeführt, angehende Musiker aus dem Stadtgebiet Burgwedel erhalten eine Förderung. Der Feuerwehrmusikzug trifft sich jeden Montag in der Zeit von 19.30 bis 21.30 Uhr im Feuerwehrhaus Großburgwedel. Ansprechpartner sind Silvia Riedel (Telefon: 05139/89 67 59) und Ralf Rothausen (Tel. 0176/82 15 72 10 oder per E-Mail: info@feuerwehrmusikzug.de).