Fünfter Start für jugendliche Segler

Beste Bedingungen gab es bei den Wettfahrten der Optis bei der Regatta auf dem Altwarmbüchener See.

Optipost-Pokal-Regatta mit drei Wettfahrten

WSV Altwarmbüchen. An der Optipost-Regatta des Wassersportvereins (WSV) auf dem Altwarmbüchener See waren am vergagenen Wochenende 28 Teilnehmer im großen B-Feld am Start. Bei leichtem Wind und Sonne wurden am Sonnabend drei spannende Wettfahrten gesegelt. Am Sonntag war kein Start bei Flaute möglich.
Gesamtsieger wurde Ricardo Giessler vom Wassersportclub Gifhorn.
Zweiter wurde Leon Köhler vom Seglerverein Braunschweig.
Dritte wurde Lilly Vada Hahn vom Segelclub Sarstedt.
Bester Teilnehmer aus der Region Hannover und damit auch Regionsmeister war Jan Will vom WSV Altwarmbüchen auf Platz acht.
Die Regatta war gleichzeitig der fünfte Lauf des Thorsten-Muschkeit-Wanderpokals. Dieser wurde in diesem Jahr erstmalig ausgesegelt im Andenken an den langjährigen Opti-Trainer des Segelvereins Brauschweig (SVBS), der im letzten Jahr verstorben ist und der sich immer für die Jugendarbeit in der Region eingesetzt hat.
In die Wertung eingegangen sind fünf Regatten in Südost-Niedersachsen (zwei mal in Braunschweig, Gifhorn, Salzgitter, Altwarmbüchen), die vor allem für jüngere Segler mit wenig Regattaerfahrung besonders geeignet sind.
Der Thorsten-Muschkeit-Wanderpokal wurde ebenfalls von Ricardo Giessler gewonnen. Übergeben wurde der Pokal von THorsten Muschkeits Kindern.