Wie lebt und arbeitet der Bürgermeister?

Janusz Dymurski (v. l.), Arpad Bogya, Christian Danne und Philipp Neesen betrachteten eingehend das Modell des Altwarmbüchener Ortskerns. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Philipp Neessen wird von einem Filmteam an zwei Tagen begleitet

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Philipp Neessen ist als Altwarmbüchener Bürgermeister der jüngste unter seinen niedersächsischen Amtskollegen. Ein Filmteam hat den 21-jährigen, der mehrere Ehrenämter innehat, für den Sender Pro Sieben über zwei Tage begleitet.
Pro Sieben plant eine Sendung über engagierte junge Deutsche in verantwortlichen Positionen, sei es als Unternehmer oder im sozialen Bereich. Neessen ist der einzige Vertreter aus der Politik, der im breiten Spektrum der jungen Persönlichkeiten dabei ist. Für die beiden Drehtage hatte sich der Altwarmbüchener Bürgermeister ein straffes Programm auferlegt, um einen Querschnitt seiner Arbeit zu vermitteln.
Am ersten Drehtag eilte Neessen zu einem neunzigsten Geburtstag, auf dem Weg dorthin immer im Focus der Filmkamera. Ein Treffen mit Freunden in einem örtlichen Lokal war ebenso auf dem Drehplan wie der tägliche Hundesparziergang oder ein Pressegespräch im Rathaus. Repräsentative Pflichten hatte der Jungbürgermeister unter anderem im A2-Center Altwarmbüchen wahrzunehmen, dort war ein ausgestelltes Modell des Ortskerns von Altwarmbüchen zu eröffnen.
Der Hobby-Modellbaukünstler Janusz Dymurski hatte in mühevoller Kleinarbeit den Miniaturnachbau des erweiterten Altwarmbüchener Ortskerns zwischen der Straßenbahnlinie im Westen, der Hannoverschen Straße im Süden und dem Farrelweg im Norden angefertigt. Rund ein Jahr hatte er gebraucht, um die Häuser und Straßen sowie Grünanlagen maßstabsgetreu anzufertigen: „Ein Geschoss der Mehrfamilienhäuser aus Styropor ist drei Millimeter hoch“ berichtete er über die Genauigkeit der Proportionen, die ihm bei der Anfertigung des Modells sehr wichtig war. Neben zahlreichen Kunststoffteilen hat der Modellbauer rund 1400 Bäume und 200 Autos im Miniaturformat verbaut. Nach Abschluss des Projektes habe er eine Ausstellungsanfrage im Rathaus getätigt. Mit Center-Manager Christian Danne sei man auf jemanden gestoßen, der die Ausstellung des Ortsmodells im Foyer des Einkaufscenters außerordentlich begrüßte.
Danne hatte kurzerhand die Informationstafel räumen lassen, um das Modell vor dem südöstlichen Eingang in der Halle auszustellen. Gemeinsam mit Gemeindebürgermeister Arpad Bogya, Janusz Dymurski nahmen er und Philipp Neessen das Modell gründlich in Augenschein, unter den wachsamen Augen des Kameramannes, der alles in Fernsehbildern festhielt. Davor gab es noch ein Interview, in dem Arpad Bogya Rede und Antwort stand: „Ich habe Dich über den grünen Klee gelobt“, sagte er lachend zum jungen Protagonisten Neessen. Dieser musste sich an die ständige Präsenz der Kameras erst gewöhnen, meisterte die Situation jedoch souverän und beantwortete geduldig die Fragen des Fernsehteams. Danach stand der Aufbruch zum nächsten Drehort in Krähenwinkel an. Dort führt der junge Bürgermeister ehrenamtlich Hunde aus dem Tierheim spazieren, doch das tut er schon seit längerem, auch ohne Filmteam.