Vorstand im WSV Altwarmbüchen wieder komplett

Der neue WSV-Vorstand: v.l. Kai Lambrecht (Rudern), Egbert Zöllner (Schatzmeister), Udo Kroll (Geschäftsführer), Stefan Jungeblut (Vorsitzender), Michael Teichert (Segeln); nicht mit auf dem Bild ist Miriam van den Hout (Jugendwartin). (Foto: WSV Altwarmbüchen)

Alle Kandidaten wurden ohne Gegenstimme gewählt

ALTWARMBÜCHEN (r/jk). Der Wassersportverein Altwarmbüchen hat auf seiner Mitgliederversammlung mit Stefan Jungeblut (Vorsitzender), Miriam van den Hout (Jugendwartin) und Kai-Martin Lambrecht (Leiter Rudersparte) drei neue Vorstandsmitglieder gewählt. Die Nachwahlen standen an, weil sowohl der bisherige Vorsitzende Norbert Randzio als auch der bisherige Jugendwart Dr. Andreas Beilken vor zwei Jahren nur für die Hälfte der regulären Amtszeit kandidiert hatten. Dies verschaffte dem WSV die erforderliche Zeit zur Regelung der Nachfolge. Die Neuwahl des Ruderspartenleiters war aufgrund des unerwarteten und viel zu frühen Todes des bisherigen Amtsinhabers Bernhard Brandt im Dezember 2011 erforderlich.
Alle Kandidaten wurden ohne Gegenstimme gewählt. Dies werten die drei neuen sowie die weiterhin amtierenden Vorstandsmitglieder Udo Kroll (Geschäftsführer), Egbert Zöllner (Schatzmeister) und Michael Teichert (Leiter Segelsparte) als Bestätigung auch der bisherigen Arbeit des Vorstands.
Jugendwartin van den Hout möchte das WSV-Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien noch attraktiver gestalten, insbesondere im Bereich der Zweimannjollen. Ruderspartenleiter Lambrecht, der schon seit Dezember 2011 kommissarisch im Amt ist, verwies auf die beeindruckende Ruderstatistik von 35.409 km, die in 2.983 Fahrten in 2011 errudert wurden. Der neugewählte Vorsitzende Jungeblut betonte seine Verbundenheit mit beiden Sparten des Vereins. So führte ihn vor zehn Jahren der Rudersport in den WSV, wo er dann auch das Segeln für sich entdeckte. Er wünscht sich ein möglichst schnelles Hineinwachsen der drei „Newcomer“ in das bewährte Vorstands-Team.
Die Mitgliederversammlung gedachte in dankbarer Erinnerung dem verstorbenen Ruderspartenleiter Brandt. Für den bisherigen Vorsitzenden Randzio, der den WSV auch bereits in den Jahren 1977 bis 1989 geführt hatte, sowie für den scheidenden Jugendwart Dr. Beilken gab es herzliche Worte, Blumen und langanhaltenden Applaus.