Vier Jugendliche in den aktiven Dienst übernommen

Feierliche Stimmung herrschte beim Tagesordnungspunkt Ehrungen und Beförderungen: (v. l.) Tankmar Eisfeld, Thorsten Mathew, Hans-Jürgen Köncke, Niklas Matz, Christian Katz und Oliver Behnsen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Stolz auf den Nachwuchs aus den eigenen Reihen: Ortsbrandmeister Tankmar Eisfeld (v. l.) vereidigte Annalena Bloem und Niklas Matz für den aktiven Dienst. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Generationsübergreifende Zusammenarbeit funktioniert

ISERNHAGEN NB (bgp). Große Zufriedenheit über den Nachwuchs äußerte Ortsbrandmeister Tankmar Eisfeld auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen NB. Die Personalstärke sei durch die Übernahme von vier Jugendlichen in den aktiven Dienst gesichert, die gute Zusammenarbeit verdiene Anerkennung.
„Wir hatten ein erfolgreiches normales Einsatzjahr“, resümierte Tankmar Eisfeld mit Blick auf das relativ ruhige Einsatzgeschehen in 2015. Im Jahresrückblick zeigte sich, dass die Freiwillige Feuerwehr Isernhagen NB durch den Nachwuchs aus den eigenen Reihen für die Zukunft gut aufgestellt ist. Ergänzt wird dieses durch entsprechende Fortbildungen der Aktiven, wie beispielsweise eine Heißausbildung im Brandcontainer oder Sicherheits- und Hygieneschulungen.
Gerade die Maßnahmen zur Kommunikation und Sicherheit der Kameraden im Brandeinsatz würden im neuen Jahr auf der Prioritätenliste ganz oben stehen, so der Tenor der Gruppenleiter in Isernhagen NB. Insbesondere Suchtechniken an Einsatzorten, an denen man durch sehr starke Rauchentwicklung nichts sehen kann, sollen vertieft werden.
Heinrich Bätke, Mitglied des Wirtschafts-, Finanz- und Feuerschutzausschusses der Gemeinde Isernhagen, betonte die besonders gute Schlagkraft der Feuerwehren in Isernhagen FB und NB. Bei einem Brand auf seinem Hof haben die verständigten Wehren lediglich sechs Minuten gebraucht, um am Einsatzort zu sein und Schlimmeres zu verhindern. Das sei sehr beruhigend und zeige, wie gut die Kooperation funktioniere. Eisfeld hob auch die Unterstützung durch die Gemeinde und den Ortsrat hervor, mit einer neuen Absauganlage und der Sanierung des oberen Turms sei aus einem alten Gerätehaus ein modernes geworden. Außerdem ist geplant, die Wehr mit fünf modernen Handfunksprechgeräten und vier Zusatzscheinwerfern auszustatten: „Mehr Licht, mehr Sicherheit“ so die Devise.
Darüber hinaus wird die Tradition nicht vergessen, denn die Feuerwehr Isernhagen NB verfügt über eine Rarität im Fuhrpark. Das leichte Löschgruppenfahrzeug "Emma" hat 75 Dienstjahre (Erstzulassung am 24. Oktober 1941) in der Wehr hinter sich und ist damit das zweitälteste noch im Einsatz befindliche Feuerwehrfahrzeug in der Bundesrepublik Deutschland. Die stolzen Kameraden hegen und pflegen das Fahrzeug, damit es zur Jubiläumsfeier am 28. Mai 2016 in Glanz erstrahlt.
Aus der Jugendfeuerwehr wurden Annalena Bloem, Lara Brandt, Nils Engemann und Niklas Matz in den aktiven Dienst übernommen. Thomas Mathew wurde bei den Wahlen in seinem Amt als Gerätewart bestätigt, Timm Jacobsen wurde als Schriftführer gewählt. Daniel Henke wird stellvertretender Gruppenführer auf dem Löschfahrzeug sein, Thorsten Gremmels ist als stellvertretender Gruppenführer auf dem Tanklöschfahrzeug gewählt worden. Das Amt des Jugendwartes wird von Thorben Bohnet mit Fabian Fuhrberg als Stellvertreter übernommen werden. Thorsten Meißner wurde als stellvertretender Gerätewart gewählt.
Tankmar Eisfeld beförderte Niklas Matz zum Feuerwehrmann und Christian Katz zum Hauptfeuerwehrmann.
Für Thorsten Meißner (nicht anwesend) steht die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann an. Gemeindebrandmeister Oliver Behnsen ehrte Thomas Mathew für 25 Jahre und Hans-Jürgen Köncke für 40 Jahre aktiven Dienst. Die bronzene Ehrennadel der Gemeinde Isernhagen für 10 Jahre Mitgliedschaft im Ortskommando erhielt Thomas Mathew von Bürgermeister Arpad Bogya überreicht.