Viel Wärmendes und Schmückendes für den Winter

Eine große Auswahl gab es an Schmuck, auch Ketten und Armbänder aus Halbedelsteinen und Leder. (Foto: Renate Tiffe)
 
Zu Aronia-Säften und dem Glühwein wurden Informationen über den gesundheitlichen Wert der Beerenfrüchte gereicht. (Foto: Renate Tiffe)

Erfolgreiche Adventsausstellung auf dem Isernhagenhof

ISERNHAGEN FB (ti). Der Kalender des Kirchenjahres ist nun einmal so ausgerichtet, dass vor dem 1. Advent der Totensonntag liegt, auch Ewigkeitssonntag genannt.
Die Besucher im Isernhagenhof hielt das nicht zu Hause. Am ersten Wochenende, das mit ein wenig Schnee eine Vorahnung vom Winter vermittelte, strömten sie in Scharen in Isernhagens Kulturstätte. Die Ausstellung „Advent im Hof“ lockte mit einem vielfältig bunten, vorweihnachtlichen Angebot.
Ein verführerischer Duft von Waffeln und Glühwein im Foyer versöhnte mit den Wetterunbilden und den übervollen Parkplätzen. Die Welt vom Schönem und Kulinarischen, von Praktischem und Kreativem tat sich auf.
Der Advent kommt in diesem Jahr vor allem in Weiß und Silber daher, weniger in dem klassischen Grün-Rot oder anderen Farben. Gelegenheiten, vorzusorgen für die vorweihnachtliche Zeit gab es viele, mit Kränzen und Gestecken und all den Dekorationen, die in diesen Tagen in den Wohnungen der Vorfreude auf das Weihnachtsfest Ausdruck geben. „Jetzt an Weihnachten denken“ war auf einem Stand zu lesen.
Auch ganz schlichte Windlichter aus bemalten Haushaltsgläsern können dazu beitragen, wie sie die „Rolling chairs“ anboten. Ein schönes Licht verbreiteten Lichterketten, verborgen in kunsthandwerklich mit zartfarbiger Strohseide ummantelten Riesenvasen.
Viel Wärmendes und Schmückendes für den Winter war zu sehen, Mützen aus dicker oder feiner Wolle, Stulpen, die nicht nur wärmen sondern auch zum attraktiven Accessoire werden, und Schals als Fächerschals und in anderen Variationen. Nicht ganz so begehrt bei den Käuferinnen waren die höchst-kreativen Dreieckstücher und Romantikschals einer hannoverschen Modedesignerin. Für größere Ausgaben saß das Portemonnaie offenbar nicht locker genug.
Die meisten anderen Aussteller waren jedoch mit ihren Umsätzen zufrieden. Vor allem im Schmuckbereich wurde schon das eine oder andere Weihnachtsgeschenk erworben. Besonders der Samstag sei für viele Anbieter ein guter Tag gewesen, war zu hören, auch wenn der Publikumsandrang nicht so groß war wie am Sonntag.
Von oben, von der Bühne aus konnten Besucherinnen und Besucher das bunte Treiben des Adventsmarktes betrachten, wenn sie eine Verschnaufpause einlegten und das gastronomische Angebot nutzten.
Mit „Kaffee und Kuchen, Apfelpunsch - Kürbissuppe“ wurde in großen Lettern geworben. Um Kulinarisches, eingeschlossen die entsprechenden Alkoholika, auch aus veganer Herstellung, ging es auf vielen Ständen. Das Tee-Angebot ließ keine Wünsche offen. Und dann die Marmeladen! Bereits zum 12. Mal war der Marmeladenkocher aus Wunstorf -Luthe nach eigenem Bekunden präsent, immer wieder mit Neuheiten. Diesmal war es neben einem Quitten-Schlehensirup eine sahnige „Orangen-Verführung“.
Dass es beim Glühwein auch um die Gesundheit gehen konnte, war beim Aronia-Trunk auf dem Koch-Vital-Stand zu erfahren.
Nicht zuletzt war wie immer an prominenter Stelle die Bürgerstiftung mit den letzten Adventskalendern vertreten. Einmal werden noch einige Exemplare an diesem Wochenende in Neuwarmbüchen angeboten. Am 1. Dezember beginnt dann die Verlosung.