Verkehrsunfall als Übung

Glücklicherweise war es nur eine Übung, die der stellvertretende Ortsbrandmeister Jörg Czechan inszeniert hatte. (Foto: Peter Schmidt/FFW Isernhagen-Kirchhorst)

Schwere Aufgabe für die Feuerwehr Kirchhorst zum Ausbildungsabschluss

KIRCHHORST (r/bs). Schwieriges Gelände, eingeschränkte Sicht bei Regen und Dunkelheit, zwei ineinander verkeilte PKW und dazu noch ein eingeklemmter Fahrer, der schwer verletzt aus seinem Fahrzeug befreit werden musste.
Dies war die Situation, die sich den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhorst unter Führung von Gruppenführer Lars Knoche als Abschluss des Ausbildungsblocks „Technische Hilfeleistung“ am Mittwochabend bot. Glücklicherweise war es nur eine Übung, die der stellvertretende Ortsbrandmeister Jörg Czechan auf einem Feldweg inszeniert hatte.
Die Feuerwehrleute bewiesen dabei, dass sie auch mit solch einer belastenden Einsatzsituation umgehen können. Der Materialablageplatz war schnell aufgebaut und der PKW gesichert.
Nach seiner Lagebeurteilung gab Knoche den Befehl zur Menschenrettung, der von der Gruppe unter Einsatz der Rettungsschere, des Spreizers und weiterer Werkzeuge um-gesetzt wurde. Das PKW-Dach und die Heckklappe wurden entfernt, und der Unglücksfahrer konnte schließlich mit vereinten Kräften auf der Transporttrage fixiert und aus dem PKW-Wrack befreit werden.
Kirchhorsts Ortsbrandmeister Arne Zilling beobachtete zusammen mit Czechan die Übung. Er freute sich über das Auftreten und den Erfolg seiner Einsatzkräfte: „Hier hat wirklich ein Team zusammen gearbeitet, das gemeinsam das Ziel erreicht hat, den verunglückten PKW-Fahrer zu retten.“
Die Freiwillige Feuerwehr Kirchhorst sucht weiterhin Verstärkung: Kirchhorsterinnen und Kirchhorster finden alle Informationen unter www.feuerwehr-kirchhorst.de oder jeden Mittwoch um 19.30 Uhr am Gerätehaus Kirchhorst.