TSV erhält 500 Euro für die Flüchtlingsmannschaft

Fritz Redeker (2. v. l.) brachte den Scheck persönlich in das Vereinsheim des TSV Isernhagen und überreichte ihn an den stellvertretenden Abteilungsleiter Andreas Liedtke (2. v. r.). Trainer Sven Jellen (l.) und Jugendleiter Thomas Lohmeier (r.) freuen sich mit ihnen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Aktion „1:0 für ein Willkommen“ ermöglichte Unterstützung

ISERNHAGEN HB (bgp). Am vergangenen Wochenende gab es beim TSV Isernhagen in der Fußball-Sparte Grund zur Freude. Der Vorsitzende des NFV-Kreises Hannover Land, Fritz Redeker, überbrachte im Auftrag der DFB-Stiftung Egidius Braun 500 Euro für die Flüchtlingsmannschaft des Vereins.
Seit einiger Zeit leitet Sven Jellen vom TSV Isernhagen an jedem Montagabend von 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr eine Fußballmannschaft mit jungen Männern, die aus unterschiedlichen Krisengebieten im Ausland geflüchtet sind. In Zusammenarbeit mit Suat Bozkurt vom TSV Isernhagen, der im ständigen Kontakt zum Helfernetzwerk Isernhagen steht, wurden die Flüchtlinge über das Fußball-Angebot informiert.
Recht schnell entstand eine Gruppe, die sich nun regelmäßig zum Training trifft. In einer gemeindeweiten Aktion hatte der Verein bereits einen Teil an Fußballausrüstung für die Flüchtlinge sammeln können, es fehlen jedoch noch Bälle für die Mannschaft und einiges mehr.
Der TSV Isernhagen hatte Mitte Oktober einen Zuschuss im Rahmen des Projektes „1:0 für ein Willkommen“ bei der DFB-Stiftung Egidius Braun beantragt, um davon einen Teil der Ausstattung für die Mannschaft zu finanzieren. Sehr zur Freude von Andreas Liedtke und Thomas Lohmeier war der Zuschuss bereits nach vier Wochen bewilligt.
Fritz Redeker kam als Überbringer des Schecks mit dem Betrag von 500 Euro in das Vereinsheim und überreichte Lohmeier noch einen nagelneuen WM-Fußball für die Jüngsten im Verein. „Ein Ball verbindet“ sei das Motto, so Redeker, und dankte den vielen Helfern im Verein herzlich für ihre integrative Maßnahme.