Teamgeist wurde beim Pfingstzeltlager groß geschrieben

Nur Teamarbeit führte bei den „Spielen ohne Grenzen“ zum Erfolg. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Feuerwehrjugend trotzte Regen, Sturm und Kälte

NEUWARMBÜCHEN (bgp). Die Jugendfeuerwehren aus Isernhagen veranstalteten am Pfingstwochenende von Freitag bis Montag ihr traditionelles Zeltlager, welches in diesem Jahr auf dem Sportgelände in Neuwarmbüchen aufgeschlagen wurde. Für einige Stunden schauten am Sonnabend auch die Kinderfeuerwehren aus Isernhagen FB/KB und HB als Gäste vorbei.
Das Wetter war zum Pfingstzeltlager eher durchwachsen, tat der guten Stimmung der Jugendlichen und ihren 21 Betreuern jedoch keinen Abbruch. Der Freitag war ausgefüllt mit dem Aufbau der Zelte und der Lagereröffnung am Abend. In der darauffolgenden Nacht hatten die Jugendlichen eine kleine Wanderung unternommen, zu der sie mit einem überraschenden „Alarm“ aus dem Schlaf geholt worden waren.
Die älteren Jugendlichen halfen den jüngeren vor dem Aufbruch dabei, die Feuerwehrkleidung anzulegen und an alles Nötige zu denken. Während der Nachtwanderung war so manche knifflige Aufgabe zu lösen, bis alle wohlbehalten und gutgelaunt wieder in das Zeltlager zurückkehrten.
Aus dem DRK-Versorgungszelt sei am Samstagmorgen gemeldet worden, dass zum Frühstück vor allem heißer Kakao gefragt war, schmunzelte Gemeindejugendwartin Claudia Frohne-Bohnet mit Blick auf die niedrigen Temperaturen. Ein Lagerfeuer in der Mitte des Platzes bot in der Frühe ein warmes Plätzchen für die Zeltbewohner, die sich dankbar auf den bereit gestellten Bänken niederließen.
Geschicklichkeit, Bewegung und vor allem Teamgeist waren bei den „Spielen ohne Grenzen“ gefragt. Die Aufgaben mussten von den Mannschaften immer gemeinsam gelöst werden, um eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen. Richtig aufwärmen konnte sich der Feuerwehrnachwuchs bei einem Ausflug in das Celler Badeland
Orientierungsmärsche, ein Sportturnier und Freizeit schweißten die Zeltlagergemeinschaft zusammen, die der Kälte und den Wetterkapriolen eisern standhielt.
Während das diesjährige Zeltlager eher klein ausgefallen war, hoffen die Organisatoren in den nächsten Jahren wieder auf mehr Teilnehmer. Die Kinderfeuerwehren sind gut bestückt, eine Abordnung von 10 Kindern aus der 18-köpfigen Kinderfeuerwehrgruppe Isernhagen KB besuchte das Zeltlager, um einen Einblick in das Lagerleben zu bekommen und die älteren Mitglieder der Jugendfeuerwehren kennenzulernen.
Mit von der Partie waren die Kinder der Feuerwehrgruppe aus Isernhagen HB. Die Kinderfeuerwehr in KB gehe nun in das dritte Jahr, zwei Kinder seien bereits in die Jugendfeuerwehr übergeben worden, freute sich Katharina Wolf, Leiterin der Kinderfeuerwehr in KB, über das wachsende Interesse der Kinder. Mit Bastelangeboten und Ausflügen zu befreundeten Wehren oder Erziehung zum Brandschutz werden die Kinder spielerisch auf den späteren Feuerwehrdienst vorbereitet. Ganz ohne Disziplin geht es weder in der Kinderfeuerwehr noch beim Zeltlager der „Großen“.