Sportliche Höchstleistungen werden in der Gemeinde Isernhagen belohnt

Rico Ottermann (r.) nahm für sich und seinen Bruder Marvin die Ehrenurkunden von Bürgermeister Arpad Bogya entgegen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Ausgelassene Freude herrschte bei den Spielern der E-Junioren Fußballmannschaft des TuS Altwarmbüchen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Zahlreiche Sportler wurden für ihre Leistungen ausgezeichnet

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Isernhagen ist eine sportliche Gemeinde. Herausragende sportliche Leistungen von Einzelsportlern, Mannschaften und Ehrenamtlichen wurden im Rahmen der Sportlerehrung am Freitagabend gewürdigt.
Die Aula der Grundschule Altwarmbüchen war bereits gut gefüllt, als die Sportlerehrung von der Band „Dead Folks“ mit einem selbst komponierten Song eröffnet wurde. Gemeindebürgermeister Arpad Bogya freute sich über die herausragenden Leistungen und betonte in seinem Grußwort, dass der Erfolg der Sportler nicht denkbar wäre ohne das Engagement der Menschen im Hintergrund. Er würdigte damit die Arbeit der Platzwarte, Trainerinnen und Trainer, Betreuenden und Vorstände der Sportvereine, die sich in hohem Masse ehrenamtlich für die Belange des Sports einsetzen.
Die Gemeinde unterstützt Vereine in Isernhagen derzeit mit einer Sportförderung von rund 85.000 Euro jährlich, diese Summe wird jeweils auch in den nächsten fünf Jahren gezahlt werden. Mit Pachten und der Förderung für das Hallenbad Altwarmbüchen beläuft sich die jährliche Summe auf 250.000 Euro. Seine Zufriedenheit über die finanzielle Förderung äußerte auch Karl Günther Wieneke, Sprecher der Sport-AG Isernhagen. Die Zusicherung der Summen für die nächsten fünf Jahre dürfe seiner Ansicht nach Verwaltung, Politik und Vereine zufriedenstellen. Derzeit stünden die Vereine vor anderen Problemen, da der Nachwuchs immer weniger Zeit für Vereinssport und ehrenamtliche Tätigkeit hat. Durch die Einrichtung der Ganztagsschulen bleibe neben Unterrichtszeit und Hausaufgaben kaum noch Raum dafür. Daher sei es an der Zeit, die Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen zu intensivieren. Der TUS Altwarmbüchen und einige andere haben bereits Kooperationsverträge, diese werden verstärkt auch auf die übrigen Vereine zukommen.
Die Nachwuchssorgen traten jedoch in den Hintergrund angesichts der zu ehrenden Sportler an diesem Abend. 24 Einzelsportlerinnen und Sportler, acht Mannschaften, sieben Inhaber der Sportabzeichen, die dieses in ununterbrochener Folge 35, 25 und 20 Mal erwarben, und fünf Ehrenamtliche wurden ausgezeichnet. Kerstin Schremmer errang Platz 3 bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften der Seniorinnen im Wurf-Fünfkampf in Hannover. Außerdem errang sie 3 weitere erste Plätze bei den Bezirksmeisterschaften im Diskus-, Hammerwurf sowie im Kugelstoßen. Über eine Auszeichnung konnte sich auch Anja Katharina Duda freuen, die diese für ihren dritten Platz bei den Niedersächsischen Meisterschaften U13 im Badminton erhielt. Sie hatte außerdem mit ihrer Partnerin Mia Sörensen Topplatzierungen in der Norddeutschen Rangliste sowie bei den Niedersächsischen Meisterschaften U13 erlangt.
Eine noch sehr junge Sportlerin ist Finja Hahn, die für den Regionsmeisterinnentitel im Tennis der Juniorinnen U9 ausgezeichnet wurde. Ehrungen von fünf Schwimmerinnen und drei Schwimmern konnte der Schwimmclub Altwarmbüchen verbuchen. Beatrix Langer belegte Platz 2 über 50 m Rücken bei den Norddeutschen Mastersmeisterschaften, Martha Nolle Platz 1 über 50 m Rücken bei den Bezirkssprint- und Kurzbahnmeisterschaften in Hannover.
Beeindruckend war auch die Leistung von Ute Melzian, die bereits zum 25. Mal auf die Ehrentribüne steigen durfte. Bei den Landesmeisterschaften der Masters Lange Strecken siegte sie in Langenhagen über 200 m Rücken. Platz 1 errang sie bei den Norddeutschen Mastersmeisterschaften über 200 m Brust und 200 m Rücken. Kim Sarah Volmer, Fiona Schwarz, Kevin Gerkens und Martin Jahn wurden zusammen mit Timo Prenzel und Lennart Wulf ebenfalls für ihre Leistungen im Schwimmen ausgezeichnet.
Mit außergewöhnlichen Sportarten waren Margarete Ratajczak (SG Ahlten) und Titziana-Marie Schomburg (TuS Altwarmbüchen vertreten. Ratajczak wurde für den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Bogenschießen mit der Mannschaft ausgezeichnet, für ihren ersten Platz in der Kreisbestenliste der Schülerinnen W10 im Schlagballwurf wurde Schomburg geehrt. Platz 3 bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Marathonlauf Hannover brachte Patrick von Amsberg (TuS Altwarmbüchen) eine Ehrung ein. Herbert Bauer konnte sich über eine Auszeichnung für seinen Vizemeistertitel bei den Landesmeisterschaften Wurfscheiben/Skeet freuen. Diese Freude teilte auch Karl-Heinz Falke, der Europameister bei den Tischtennismeisterschaften der Senioren in Bremen wurde.
Die Liste der belegten Plätze ist lang bei Dietmar Langer. Sechs Titel konnte er bei verschiedenen großen Meisterschaften holen. Unter anderem belegte er den 1. Platz bei der 4. Deutschen Kurzbahnmeisterschaft Masters über 100 m Brust in Essen. Joshua Maschke wurde Norddeutscher Meister M15 über 100 Meter in Hannover, sechs weitere gute Plätze konnte er in unterschiedlichen Meisterschaften vorweisen. Besonders sportlich zeigten sich die Brüder Ottermann. Rico Ottermann, der für den Altwarmbüchener Badminton Club antrat, errang Platz 1 bei den Bezirksmeisterschaften in Arnum, weitere erste Plätze bei Bezirksmeisterschaften und belegte zwei Mal den 1. Platz in der Bezirksrangliste U22. Bruder Marvin, dessen Preis Rico Ottermann stellvertretend entgegennahm, wurde Sieger bei den Norddeutschen Meisterschaften U 15 im Jugenddoppel. Platz 3 der Norddeutschen Schülermeisterschaften und Platz 1 bei den Landesmeisterschaften der Schüler waren ihm im vergangenen Jahr sicher. Als treffsicher erwies sich auch Henry Redeke und durfte seine Auszeichnung für den zweiten Platz bei den Landesmeisterschaften im Lichtpunktschießen entgegen nehmen. Seine Schützenmannschaft wurde außerdem Landesmeister im Lichtpunktschießen. Die Fußballmannschaften E- und F-Junioren des TuS Altwarmbüchen wurden geehrt, ebenso die Schwimmmannschaft AK45 männlich des Schwimmclubs Altwarmbüchen, die Handballmannschaft weiblich A-Jugend des TuS Altwarmbüchen. Drei Cheerleading-Mannschaften des FC Neuwarmbüchen nahmen stolz ihre Auszeichnungen entgegen.
Michaela Jacob und Odo Schmidt durften die Bühne betreten, um für ihr außerordentliches Engagement in der Jugendarbeit des WSV Altwarmbüchen eine Ehrung entgegen zu nehmen. Karsten Hiltermann (TuS Altwarmbüchen, Handball), Hans-Heinrich Redeke (Schützenverein Isernhagen FB, Fußball TuS Altwarmbüchen) und Thomas Schirmacher (TuS Altwarmbüchen) setzen sich ebenfalls ehrenamtlich besonders für ihre Vereine seit Jahren ein. Auszeichnungen für ihren langjährigen Erwerbs des Sportabzeichen in ununterbrochener Folge erhielten Roswitha Hödel (35x), Kurt Varnay und Hans-Joachim Remane (beide 30x), Sigrid Bruncke, Helmut Pohlmann, Hans-Jürgen Beck (25x) und Peter Aßmann (20x).