Spiel ohne Grenzen heißt Spaß ohne Grenzen

Mit einem hämischen Grinsen zeigte der eierförmige Fußball den Teilnehmern des Jux-Turniers: Euch werde ich es nicht leicht machen. Dem weichen Ball war nur barfuß beizukommen. (Foto: Anna Kentrath)

Familien-Event auf dem Sportplatz des FC Neuwarmbüchen

NEUWARMBÜCHEN (ak) Sport, Spiel und Spaß standen „Christi Himmelfahrt“ auf dem Sportplatz des FC Neuwarmbüchen auf dem Programm. Als „Vatertagsturnier“ gegründet wird mittlerweile traditionell ein Jux-Turnier für die ganze Familie veranstaltet. Der Gewinner des vorangegangenen Jahres, der Reit- und Fahrverein Neuwarmbüchen richtete das diesjährige Turnier aus und machte den neun Mannschaften klar: „Das Leben ist kein Ponyhof“.
Reiten will gelernt sein und auf einem kleinen, bunten Plastikpferd ganz gewiss. Doch damit nicht genug, auch Hufeisenwerfen gehörte mit zum Programm, was leicht klingt, aber den richtigen Schwung abverlangt. Nicht nur Pferdethemen durften die neun gegeneinander antretenden Mannschaften absolvieren.
Beliebt war auch in diesem Jahr das kleine Fußball-Turnier. Von dem „Runden“, das ins „Eckige“ muss, konnte hier jedoch nicht die Rede sein, denn der Ball war weich und biegsam, nur barfuß zu händeln, aber dafür jede Menge Spaß bietend, für Spieler und Zuschauer.
Sportlichkeit und Koordinationsvermögen waren beim Biathlon gefragt: Gemeinsam auf einem langen Paar Holzskiern stehend mussten die Mannschaften Schnelligkeit und dabei mit einer Wasserpistole auch Treffsicherheit beweisen. Ein unterhaltsames Spektakel für alle Beteiligten. Spiel und vor allem natürlich Spaß ohne Grenzen, stand an diesem Tag auf dem Neuwarmbüchener Sportplatz ganz hoch im Kurs.
Nicht nur für die Mannschaften wurde sportliche Betätigung geboten, auch die kleinen Besucher kamen nicht zu kurz, so bot eine Hüpfburg ausreichend Möglichkeit zum Toben oder auch die Plastikpferdchen wurden für eigene kleine Rennen von den Kindern genutzt. Für den großen oder auch kleinen Hunger wurde unter anderem mit würzigem Grillgut gesorgt, sodass einem gesellig unterhaltsamen Himmelfahrtstag nichts im Wege stand.
Das Rennen machte in diesem Jahr die Gruppe KOMA. Bestens vorbereitet starteten sie in das Jux-Turnier, sowohl Gruppenmitglieder als auch mitgebrachte Getränke trugen ein Etikett ihres Gruppennamens. Man darf gespannt sein, was im kommenden Jahr für Spiele und Aktionen auf die Teilnehmer zu kommen, Fußball darf wohl eine Rolle spielen, denn die Mitglieder der Mannschaft KOMA setzt sich aus ehemaligen Fußballern zusammen. So bleibt nur noch zu hoffen, dass sich das Wetter auch im kommenden Jahr wieder von seiner besten Seite zeigt.