Sonnenwendfeuer in Stelle

Traditionell entfachte die Jugendfeuerwehr das Feuer. (Foto: Dana Noll)
STELLE (dno). Auch wenn es bis zum Tag der Sommersonnenwende (21. Juni) noch ein paar Tage dauerte, hatte die Freiwilligen Feuerwehr Stelle am vergangenen Wochenende zu ihrer Sonnenwendfeier eingeladen.
Entstanden ist die Veranstaltung ursprünglich aus den zwei konkurrierenden Osterfeuern, dem in Kirchhorst und dem in Stelle. Doch die Besucherzahlen sanken und somit wurde beschlossen: Die Kirchhorster machen ihr Osterfeuer und die Steller eben ein Sonnenwendfeuer.
In kleiner und gemütlicher Runde traf man sich am Samstagabend am Feuerwehrhaus, um zu Klönen und gemeinsam zu Feiern. Hier ging es vor allem um Geselligkeit und Nachbarschaftspflege. Und wenn dabei noch eine Bratwurst und der „beste Kartoffelsalat“ des Dorfes heraussprang, umso besser.
Und wie schon häufig bei den vergangenen Sonnenwendfeuern, fing es an zu regnen. Das hielt die Steller aber nicht davon ab mit Fahrrädern oder per pedes zum Gerätehaus in der Moorstraße zu eilen. Kurz vor 20.00 Uhr entfachte die Jugendfeuerwehr das Feuer.
Derzeit sind zehn Kinder im Alter von 10 bis 15 Jahren aktiv dabei. Malina Friedrich ist als einziges Mädchen mit an Bord: „Ich finde das gar nicht so schlimm.“ Auch ihre zwei Brüder gehören zur Jugendfeuerwehr. Die Aktionen der Jugendfeuerwehr sind vielfältig, in der letzten Schulwoche gibt es die traditionelle „Wasserschlacht“ - ein Riesen-Spaß für die Mädchen und Jungen. „Zuwachs“ in der Jugendfeuerwehr Stelle wird natürlich gern gesehen.
„Nachwuchs“ wird auch für die Kinderfeuerwehr Kirchhorst und Stelle gesucht. Nachdem das Projekt auf einem guten Weg war, fehlt es nun schlichtweg am Personal. „Wir hoffen, dass es noch klappt und wir zum Ende des Jahres starten können“, so Ortsbrandmeisterin Sandra Busche. In den Startlöchern steht auch das neue Feuerwehrfahrzeug. „Die erste Baubesprechung ist erfolgt und Anfang 2018 wird es voraussichtlich übergeben werden können“, berichtet Sandra Busche.