Schüler/innen „übernahmen“ das Rathaus in Isernhagen

Ratsmitglied Herbert Löffler stand den „fiktiven Politikern“ zur Seite, die wie ihre realen Vorbilder in Ausschüssen diskutierten und berieten. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Planspiel „Pimp Your Town!“ machte Lust auf Kommunalpolitik

ISERNHAGEN (dno). Mit großem Engagement und Eifer stürzten sich 91 Schüler/innen der Realschule und des Gymnasiums Isernhagen in ihre neuen Rollen als „Nachwuchs-Politiker“. Für zwei Tage konnten sie an fiktiven Ratssitzungen teilnehmen oder sogar Beschlüsse verfassen und stellten fest „Kommunalpolitik ist alles andere als langweilig!“
Beim preisgekrönten Planspiel „Pimp Your Town!“ schlüpfen Jugendliche in die Rolle von Ratsmitgliedern. Auch in Isernhagen bewiesen 91 Schüler/innen der Klassen 8B der Realschule sowie der Klassen 9B und 10D des Gymnasiums Isernhagen ihr Talent als „Nachwuchs-Politiker“. Die Klasse 7B wurde zum „Presseteam“ und begleitete die Aktion mit Film- und Fotoaufnahmen sowie zahlreichen Interviews.
Auf der Tagesordnung standen Ausschuss-, Fraktions- und Ratssitzungen und jede Menge Diskussionen innerhalb der Arbeitsgruppen. Dabei standen ihnen jeweils „echte“ Politiker unterstützend zur Seite. Neben Bürgermeister Arpad Bogya agierten der Ratsvorsitzende Oliver Mengershausen sowie zahlreiche Ratsmitglieder unter anderem Herbert Löffler, Christiane Hinze, Hans-Jürgen Beck, Anette Heinze, Dr. Renate Vogelgesang, Heinrich Bätke, Karl Rolf Voges und Heiko Weichert als Politpaten.
„Politikunterricht muss nicht trocken sein, unsere Schüler/innen sind bereits projekterfahren und das Rollenspiel hier im Rathaus ist ein toller Einstieg in das Thema“, so Lehrerin Hedwig Reents der Realschule Isernhagen.
Nach einem spielerischen Crash-Kurs in Kommunalpolitik entwickelten die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen zur Gemeinde Isernhagen, gaben diese in einer online-Beteiligungs-Plattform ein, diskutierten hier und setzten die besten Ideen schließlich auf die Tagesordnungen ihrer eigenen Sitzungen.
Am ersten Projekttag konnten sie die Ideen der anderen erstmals sehen. Mit ihren Politikpaten arbeiteten sie daran, wie man Anträge überzeugend vertritt und Mehrheiten im Rat findet. Danach ging es in die Tagungen der fiktiven Ausschüsse für “Soziales, Familie, Jugend und Senioren”,“Umweltschutz, Bauen, Wirtschaft, Verkehr” und “Schule, Kultur, Sport”.
Dabei immer an ihrer Seite, das 16-köpfige Team des Vereins "Politik zum Anfassen", das jungen Menschen Lust auf Demokratie macht und Schülerinnen und Schüler am Projekt Politik hautnah beteiligt. Höhepunkt war die große fiktive Ratssitzung (natürlich im Ratssaal), in dem die Schüler/innen ihre Ideen vortragen konnten und vor allem durchsetzen mussten.