Schnelle Stromladung ist noch kostenlos

So einfach ist der Ladevorgang (v. r.): Lars Pfisterer, Frank Schubath und Arpad Bogya sind begeistert von der neuen E-Säule. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Neue Ladesäule hinter dem Rathaus Isernhagen bietet Platz für zwei Elektrofahrzeuge

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Seit sechs Jahren betreiben die Energiewerke Isernhagen am Parkplatz hinter dem Rathaus in Altwarmbüchen eine Stromtankstelle.
Die Tochtergesellschaft Isernhagen Netz hat am selben Standort die bisherige durch eine neue Säule mit zwei Ladepunkten und mehr Leistung ersetzt. Die Leistung von 22 Kilowatt ermöglicht beschleunigte Ladevorgänge mit Ökostrom, um laut Anbieter „die lokal emissionsfreie Fahrt mit einem Elektrofahrzeug wirklich nachhaltig zu gestalten“.
In der vergangenen Woche wurde die moderne Ladesäule offiziell in Betrieb genommen. EWI-Geschäftsführer Frank Schubath und Lars Pfisterer als Geschäftsführer der Isernhagen Netz betonten, dass ihre Unternehmen das Thema Elektromobilität bereits seit längerem aktiv begleiten, da diese ein großes Potenzial habe.
Bürgermeister Arpad Bogya, auch Vorsitzender des Aufsichtsrates der EWI, hat für die Elektromobilisten gute Neuigkeiten zu verkünden: „Die Stromtankstelle hinter dem Rathaus ist öffentlich, steht also allen interessierten Nutzern von Elektrofahrzeugen zur Verfügung. Das Laden ist zurzeit noch kostenlos.“ Die beiden Stellplätze an der Säule seien daher ausschließlich Elektrofahrzeugen vorbehalten, die für einen Ladevorgang dort abgestellt werden, während beispielsweise Einkäufe erledigt werden.

Wie funktioniert die Säule?

Nutzer, die ihr Fahrzeug an der neuen Säule aufladen möchten, benötigen zur Autorisierung eine beliebige RFID-Karte (Radio-Frequenz-Identifikation). Möglich sind beispielsweise neue Personalausweise, Ladekarten von jedem Anbieter oder eine EC- bzw. Kreditkarte, die bereits über das RFID-System verfügt. Die Betreiber weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzerdaten der Karte nicht gespeichert werden.
Nach der Autorisierung wird die Säule freigegeben. Die Ladeklappe kann geöffnet und das Ladekabel eingesteckt werden. Um das Kabel nach dem Ladevorgang wieder abziehen zu können, muss eine erneute Autorisierung erfolgen.

Angebot ist zurzeit kostenlos

Das Laden ist zur Einführung dieses Jahres aktuell noch kostenlos, d. h. die Autorisierung dient ausschließlich der Freigabe der Säule und ist noch nicht an einen Bezahlvorgang gebunden. Erst nach einer Einführungsphase, die laut Bogya je nach Häufigkeit der Nutzung noch länger andauern kann, werde die Säule sukzessive auf ein innovatives Bezahlsystem umgestellt. Die Nutzer können dann mit den Karten ihrer Anbieter, mit denen sie einen Vertrag abgeschlossen haben, die Ladung bezahlen.
Um das Netz der Ladestationen auszubauen, ist für Januar/Februar des nächsten Jahres die Installation einer Schnellladesäule auf dem Parkplatz des A2-Centers geplant, das Angebot soll später noch um einen Ladeplatz erweitert werden.