„Schaf Fiete“ fand viele neue Freunde in Isernhagen

Nach der Vorstellung konnten die Kinder die „Akteure“ ganz von der Nähe bestaunen. (Foto: Dana Noll)

Volles Haus im Isernhagenhof beim Figurentheater Marmelock

ISERNHAGEN (dno). Etwa 100 Kinder zwischen 4 und 10 Jahren saßen mit leuchtenden Augen am Samstagnachmittag im Isernhagenhof und warteten gespannt darauf, mit dem „Schaf Fiete“ auf große Reise zu gehen.
Möglich gemacht hatten diese Aufführung des Figurentheaters Marmelock, die Stiftung der Hannoverschen Volksbank mit ihrer Initiative zur Integration von Flüchtlingen sowie die Bürgerstiftung Isernhagen.
„Ich möchte doch so gern einen Freund oder eine Freundin finden“, jammerte der knuddelige Hauptakteur Fiete auf der Bühne. Und dies gelang ihm zumindest bei seinem kleinen Publikum, das etwa 60 Minuten mit ihm mit fieberte. Zur Stärkung dabei gab es Kekse, Brezeln und Getränke.
„Wir sind begeistert, so viele Kinder zu begrüßen. Es freut uns sehr, einen kleinen Beitrag zur Integration damit zu leisten“, so Dr. Joachim Wegener von der Bürgerstiftung Isernhagen. Gemeinsam mit der Hannoverschen Volksbank hatten sie diese Veranstaltung ins Leben gerufen, um Flüchtlingskindern und Kindern aus Burgwedel und Isernhagen einen „schönen Nachmittag zu gestalten“.
Als Partner holten sie sich das Figurentheater Marmelock an die Seite, die mit ihren liebevollen Figuren Geschichten bildhaft auf die Bühne bringt, die von den kleinen Besuchern auch ohne Deutschkenntnisse gut verstanden werden.
So wie die Reise von Fiete, dem rot-weiß gestreiften Wollschaf, der ein wenig „anders“ ist und auf seiner Suche nach Freunden und Gleichgesinnten auf eine singende Katze, eine wilde Rattenbande, eine Möwe und den Straßenhund Harras trifft. Unterstützt wird er dabei von der lustigen Frau Koslowski, die nicht nur mit den Kartons, sondern auch mit ihrem Chef zu kämpfen hat.
Hinter dieser Figur steckt Britt Wolfgramm, die schon seit vielen Jahren mit ihrem Figurentheater kleine und große Besucher begeistert. Mit viel Liebe zum Detail wirbelte sie 60 Minuten über die Bühne, lachte, tanzte und bezauberte die Kinder im Isernhagenhof, die ganz nah an der Bühne auf einem großen Teppich Platz nehmen durften.
Nach der Vorstellung kamen die Kinder den kuscheligen „Akteuren“ noch ein bisschen näher. Britt Wolfgramm lud ein, die Figuren hautnah zu sehen – das ließen sich die Kinder nicht zweimal sagen und stürmten zur Bühne. „Das Schaf ist so süß, das würde ich am liebsten mit nach Hause nehmen“, so die 6-jährige Malina, die mit einer Kindergartenfreundin sowie der Oma gekommen war.