SC Altwarmbüchen ruft Triathlonsparte ins Leben

Sie bekamen vom Vereinsvorsitzenden Eckhard Bade (links) die begehrten Pokale für ihre hervorragenden Leistungen im vergangenen Jahr überreicht (v. l.n.r.): Leonard, Martha, Erik, Aliyah, Tanita, Laura, Timo, David, Lennart, Jaqueline, Svenja, Thomas, Virena, Kim, Björn und Kerstin. (Foto: Steffen Jahn)

Sorge um die Mitgliederzahlen des Schwimmclubs Altwarmbüchen

ALTWARMBÜCHEN (r/bs). Bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung 2013 des SC Altwarmbüchen konnte der Vorsitzende Eckhard Bade Altwarmbüchens Ortsbürgermeisterin Marlis Helfers und den Sprecher der Sport AG Isernhagen, Karl Günther Wieneke als Ehrengäste begrüßen.
Sie und die 60 Zuhörer mussten sich während des Berichtes des geschäftsführenden Vorstandes allerdings einige unangenehme Wahrheiten anhören. Eine Mitgliederzahl von ca. 300 wäre für das Überleben des Vereins bitter nötig – zurzeit gibt es aber nur 251 Mitglieder. Dazu kommt eine starke Fluktuation – jedes Jahr verlässt ein Viertel der Mitglieder den Verein wieder.
Die Bindung der Aktiven an den Verein und die inhomogene Altersstruktur mit zwei Drittel Kinder und Jugendliche müssen verbessert werden. Bade wünscht sich eine stärkere Akzeptanz von Projekten bei den Vereinsmitgliedern und mehr Unterstützung auch außerhalb des Vereins, wie über Sponsoring und Partnerschaften. Schließlich stehe auch das bewährte Kurssystem der kleinsten Schwimmer auf dem Prüfstand. Immer mehr Eltern lassen ihre Kinder für die Schwimmausbildung nicht dem Verein beitreten und nehmen dafür höhere Kosten in Kauf.
Sportlich steht der Verein nach wie vor ausgezeichnet da, was u. a. die aktuellen Platzierungen bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft zeigen. Damen- und Herrenteam gehören danach zum obersten Viertel der niedersächsischen Schwimmvereine. Der Weggang des für diese Erfolge mitverantwortlichen Cheftrainers wird akzeptiert – aber es muss schnellstmöglich Ersatz gefunden werden.
Der SCA steht vor wichtigen Entscheidungen und auch Kursänderungen. Seine finanzielle Basis muss dabei erhalten bleiben, und neue Projekte müssen mit Engagement angegangen werden. Die Schwimm-AG, die ein von der Bürgerstiftung Isernhagen prämiertes Konzept nutzt und Kindern bei der Betreuung in der Ganztagsschule das Schwimmen ermöglicht, ist nach zwei Jahren auf einem guten Weg. Das Schwimmangebot für die Generation 60plus bedarf hingegen einer Erneuerung. Wichtigste Neuerung im Verein ist die Schaffung einer Triathlonsparte im SCA, für die mit Satzungsänderungen die Grundlagen gelegt wurden. Hier werden Synergieeffekte angestrebt - Triathleten benötigen gerade im Winter Trainingsmöglichkeiten im Wasser, die der Verein zur Verfügen stellen kann. Auf der anderen Seite kann dadurch die Altersstruktur des Vereins verbessert werden. Im Zusammenhang mit der Triathlonsparte ist die beabsichtigte Ausweitung des Altwarmbüchener Outdoorschwimmens um einen „Volkstriathlon“ zu sehen.
Bei seiner Gastrede gratulierte Karl Günther Wieneke dem SCA zur guten Aufstellung mit einem engagierten Führungsteam. Er betonte, dass die Isernhagener Vereine enger zusammenrücken und an einem Strang ziehen müssen. Dazu könnte eine Zusammenarbeit mit dem Radtourenclub und dem Lauftreff Altwarmbüchen im Rahmen der Triathlonsparte gehören.
Geehrt wurden Gabi David für ihr Engagement als Trainerin und die langjährige Sportärztin des SCA Hanne Fuhrmann für ihre wichtige Arbeit zur Sportgesundheit. Für die punktbesten Leistungen in den jeweiligen Altersklassen erhielten folgende Schwimmerinnen und Schwimmer die begehrten Pokale: Aliyah Schütte und Colin Jamie Bönighausen (Krümel), Laura David und David Frankl (Jugend E), Martha Nolle sowie Erik Sixdorf und Leonard Schwarz (Jg. D), Jaqueline Bartsch und Thomas Frankl (Jg. C), Kim Sarah Volmer und Lennart Wulf (Jg. B), Virena Köhler und Timo Prenzel (Jg. A), Svenja Gaedcke und Petermax Lison (Junioren) sowie Tanita-Ileen Hoppe und Jan Klocke bzw. Kerstin Starke und Björn Engelhardt (Masters).