Romantische Traumreise von Deutschland nach Russland

Mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs im Jahre 2009 gelang dem Pianisten Boris Kusnzeow der internationale Durchbruch. (Foto: Fabian Stuertz)

Weltklassik am Klavier: Boris Kusnezow spielt im Isernhagenhof

ISERNHAGEN (r/bs). Mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs im Jahre 2009 gelang dem Pianisten Boris Kusnzeow der internationale Durchbruch, der ihn bis heute zu einem weltweit gefragten Solisten und Kammermusiker macht.
Am Sonntag, 8. Dezember um 17.00 Uhr verzaubert er seine Zuhörer im Isernhagenhof, Hauptstraße 68 in Isernhagen FB mit Meisterwerken der deutschen und russischen Romantik. Schuberts Klaviersonaten gehören ohne Zweifel zu den Offenbarungen in der Musik.
Seine Sonate A-Dur, D 664 besticht durch ihre vergnügte Heiterkeit und gehört bis heute zu seinen populärsten Werken. Lyrisch und voll inniger Gefühle findet sie ihren glanzvollen Abschluss in einem virtuosen und durch muntere Leichtigkeit beeindruckenden Allegro. Mit Brahms Klavierstücken, op. 76 setzt sich die Reise durch die Romantik fort. Die acht Klavierstücke sind komprimierte, beeindruckende Miniaturen weitab der großen Formen und doch von enormer Klangfülle und Schönheit.
Tschaikovskys „Jahreszeiten“ waren seinerzeit ein Auftragswerk des Verlegers Nikolai Bernhard – Herausgeber einer Musikzeitschrift -, der damit seinen monatlichen Ausgaben eine jeweils entsprechende Klavierkomposition voranstellen wollte. So beschreiben die insgesamt 12 Charakterstücke die einzelnen Monate durch typische Stimmungen oder Szenarios. Zugrunde liegen den einzelnen Stücken 12 Gedichte namhafter russischer Poeten.
Der internationale Durchbruch des vielfachen Preisträgers Boris Kusnezow erfolgte im März 2009 mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs. Für sein herausragendes Spiel wurde er zudem in die „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler" des Deutschen Musikrats aufgenommen.
Seine Konzerte führten den in Moskau geborenen Pianisten bereits in den großen Saal der Laeiszhalle Hamburg, in die Tonhalle Düsseldorf, das Konzerthaus am Gendarmenmark, die Berliner Philharmonie und die New Yorker Carnegie Hall. Boris Kusnezow ist gern gesehener Gast bei wichtigen Festivals wie den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Kissinger Sommer. 2010 erschien seine Debüt-CD mit der Geigerin Byol Kang, mit der er 2012 auch ein Fellowship des renommierten Borletti-Buitoni-Trusts erhalten hat.
Der Eintritt zum Konzert kostet 20 Euro, Studenten 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Eintrittskarten sind im Vorverkauf erhältlich in den MARKTSPIEGEL-Geschäftsstellen in Großburgwedel, Burgdorf und Lehrte sowie über die Tickethotline des Isernhagenhofes unter 05139/89 49 86.