Ortswehr Altwarmbüchen rückte zum Werkstattbrand aus

Die Ortswehr Altwarmbüchen bricht das Tor zur brennenden Werkstatt auf. (Foto: Ortswehr Altwarmbüchen)

Vermisste Personen wurden bei Brandübung gesucht

ALTWARMBÜCHEN (r/jk). Zu einer Übung musste die Ortsfeuerwehr Altwarmbüchen in die Opelstraße ausrücken. Vor Ort zeigten sich schon dicke Rauchwolken, die aus dem Gebäude aufstiegen. Der Werkstattbesitzer teilte dem Einsatzleiter mit, dass sich im Gebäude vermutlich noch zwei Mitarbeiter befinden würden.
Da der Inhaber immer wieder versuchte in die Werkstatt zu gelangen, mussten ihn die Einsatzkräfte des Platzes verweisen. Da zwischenzeitlich das Gebäude ohne Strom war, mussten die Freiwilligen die Einsatzstelle ausleuchten und die Wasserversorgung aufbauen.
Die bereits ausgerüsteten Atemschutzgeräteträger machten sich schon mit einem Motortrennjäger daran, das Hallentor zu durchschneiden, um in das Innere des Gebäude zu gelangen. Als das Tor geöffnet werden konnte, störte der Besitzer abermals die Einsatzkräfte bei ihrer Arbeit und mehrere Feuerwehrmänner mussten sich um den völlig aufgelösten Mann kümmern und ihn von den Geschehnissen fernhalten. Mit einem Schnellangriff und einer Wärmebildkamera machte sich der Trupp auf die Suche nach den vermissten Personen. Die erste Person konnte schnell im völlig verrauchten Gebäude gefunden werden. Nach der Übergabe an die Erstversorger ging es zurück in das Gebäude. Die nächste Komplikation ließ nicht lange auf sich warten, ein Notstromaggregat fiel aus und die Einsatzstelle mussten umgehend mit Hilfe der Drehleiter ausgeleuchtet werden. Doch mit dem ersten Lichtkegel durch die Rauchschwaden wurde auch die zweite Person gefunden.