Nur wenige Besucher kommen zum Hof-Sommerfest

Solinger Messer und Scheren, Politurpaste und Pferdebalm - nicht gerade das, was die Besucher des ersten Hof-Sommerfestes im Isernhagenhof erwartet haben. (Foto: Birgit Schröder)

Geringe Ausstellervielfalt und schlechtes Wetter

ISERNHAGEN (bs). Am vergangenen Wochenende feierte das erste Kinder- und Sommerfest des Isernhagener Kulturvereins seine Premiere. Der Erlös dieser Veranstaltung sollte zur Finanzierung des Kulturprogramms beitragen.
Doch die Besucherresonanz ließ sehr zu wünschen übrig. Zum einen war die Konkurrenz groß, denn am Samstag hatten die Sportvereine zum großen Spiel- und Sportfest nach Altwarmbüchen eingeladen, und zum anderen verlockte der Regen auch nicht gerade dazu, das Haus zu verlassen. Am Sonntag sah es dann etwas freundlicher aus und so machten sich dann doch einige hundert Besucher auf den Weg zum Isernhagenhof.
Das dort vorgefundene Angebot war allerdings enttäuschend. Der Kulturverein hatte zahlreiche Absagen von Markthändlern hinnehmen müssen. So sahen die wenigen Stände mit Schmuck, Marmeladen, Senf-Chutney, Porzellan, Körnerkissen und Seifen doch recht verloren aus im großen Saal des Isernhagenhofes. Es gab weder Flammkuchen, noch gebratenes Wildschwein, keinen Korbflechter, Gärtner und Floristen und kein Ponyreiten für die Kinder.
Auf dem Außengelände wurden Solinger Messer und Scheren, Vogelhäuser, Politurpaste, Pferdebalsam, Crepes und Tiroler Spezialitäten feilgeboten – auch nicht gerade das, was die Gäste von einem Hof-Sommerfest im Isernhagenhof erwarteten. Zumindest konnten sich die Kinder beim Karussellfahren sowie auf der kleinen Hüpfburg vergnügen und die kostenlose Teilnahme am Luftballonwettbewerb ließen sich die Kleinen ebenfalls nicht entgehen.
Enttäuscht zeigten sich die großen Besucher auch vom Modell des zukünftigen „Einkaufszentrums Altwarmbüchen“. „Da sind ja nicht mal die Straßennamen verzeichnet, wie soll man sich das denn vorstellen“, so die einhellige Kritik.