Neuer Treffpunkt zum Festumzug

(v.l.n.r.) Schießsportleiter Gerhard Pompa ehrt Henning Dusche (2. Vorsitzender der Schützengesellschaft KB) und Hans-H. Behrens für 40 Jahre Mitgliedschaft. (Foto: Ingrid Heimberg)

KBer Schützenausmarsch startet 2018 vom Restaurants Heinrichs

ISERNHAGEN (r/bs). Zur Mitgliederversammlung der Schützengesellschaft Isernhagen K.B. konnte der 1. Vorsitzende Heinrich Stucke auch den Ehrenvorsitzenden Werner Hering, Hans-Joachim Schluckebier-Risse vom Unterkreis Burgwedel und Herbert Eggert, den Vizepräsidenten des KSV, begrüßen.
Nach der Begrüßung folgten die einzelnen Berichte sowie die Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes durch die Kassenprüfer. Im Anschluss nahm Schießsportleiter Gerhard Pompa Ehrungen für die Schießsportleistungen vor.
Eine Ehrennadel und Urkunde für langjährige Mitgliedschaft im Verein erhielten folgende Mitglieder: R. Hemme und W. Wollschläger für 60 Jahre Mitgliedschaft, wie auch H. Dusche und H.-H. Behrens für 40 Jahre. H. Eckardt und D. Tiedemann erhalten diese Ehrung nachträglich, da sie nicht anwesend waren.
Die fällige Wahl ging zügig voran. Andreas Solter ist für zwei Jahre Kassenprüfer, Klaus Dietrich ein weiteres Jahr Ersatz-Kassenprüfer. Beide wurden einstimmig gewählt. Ferner wurde über drei Anträge abgestimmt: Werner Hering äußerte den Wunsch, dass der Schützenkönig wieder sofort nach Auswertung des Schießens um den Titel bekannt gegeben wird. Außerdem schlug er vor, dass sich die KBer Schützen am Sonntag des Schützenfestes im Garten des Restaurants Heinrichs treffen, die Getränkerechnung wollen wieder Fr.-W. Dohm und W. Sparkuhle übernehmen.
Von dort soll der Ausmarsch zum Festplatz beginnen in dessen Verlauf die Scheiben zu den Königen gebracht werden. So spare man eine Strecke, wofür das ein oder andere Mitglied der Schützengesellschaft bestimmt dankbar sein werde. Der erste Antrag wurde einstimmig, der zweite mit einer Gegenstimme angenommen.
Des Weiteren beantragten die Jugendleiter Sebastian Maschke und Yvonne Kues die Anschaffung zwei weiterer Schießjacken, da die vorhandenen den größeren Jungen nicht passen. Auch in diesem Fall gab es eine schnelle Lösung: Fr.-W. Dohm übergab sofort 100 Euro für eine Schießjacke, worauf H.-H. Behrens die Kosten für die 2. Jacke übernahm.
Die große Spendierfreudigkeit schien ansteckend zu sein, denn der amtierende Schützenkönig Klaus Hein übernahm die Kosten eines Bierfasses für die Jahreshauptversammlung und R. Hemme und W. Wollschläger 20 Euro spendierten noch die Schnäpse dazu.