Musikalische Erinnerung an Mascha Kaléko

Heiter, frech und frühlingshaft, wie es jetzt das Programm im Isernhagenhof widerspiegelt, waren die paar leuchtenden Jahre der jungen Dichterin MaschaKaléko in Berlin. (Foto: Isernhagenhof)
Isernhagen: KulturKaffee Rautenkranz |

Mit der Berliner Musikerin Cathrin Alisch im "KulturKaffee" Isernhagen

ISERNHAGEN F.B. (r/kl). Die Berliner Musikerin Cathrin Alisch erinnert am Donnerstag, 9. März, ab 20.00 Uhr unter dem Titel "Großstadtmärchen aus dem Lesebuch des Lebens" im "KulturKaffee" Rautenkranz in Isernhagen F.B., Hauptstraße 68, mit einem beeindruckenden musikalischen Portrait an Mascha Kaléko.
Sie spielt und spricht die Texte, "als wären sie für sie erdacht", ergänzt durch biographische Details und hat einige der schönsten Gedichte der großen Dichterin neu vertont.
Dabei konzentriert sich die Musikerin auf die „paar leuchtenden Jahre“ der jungen Mascha in Berlin - heiter, frech und frühlingshaft. Was liegt näher – zumal die ersten Gedichte der Kaléko in waschechtem Dialekt verfasst sind und auch nach Ku’damm, oder Uhlandstraße klingen sollten.
Mascha Kaléko wurde als Tochter eines russischen Vaters und einer österreichischen Mutter 1907 am Rande der damaligen Donaumonarchie geboren, war im Berlin der 20-er Jahre zu Hause und galt als ein außergewöhnliches literarisches Talent, bei dem sich auf unnachahmliche Weise wacher Verstand mit weiblichem Charme mischten, politische Schärfe mit Witz und romantischer Ironie.
Überraschende Wechsel zwischen Klang und Sprache, in denen sich die Wege der Dichterin spiegeln und das Gestern, Heute, Morgen ineinander verschwimmen - zeitlose Lieder über die Liebe und das Leben zwischen Trauer, Hoffnung und "aufgeräumter Melancholie".
Der Eintritt kostet im Vorverkauf 18 und an der Abendkasse 20 Euro. Einlass ist ab 18.30 Uhr mit der Möglichkeit sich kulinarisch auf den Abend einzustimmen. Voranmeldungen und Reservierungen werden unter Telefon (05139) 978 90 50 oder (0172) 434 10 92 oder unter info@rautenkranz-kultur.de erbeten.