„Miteinander in Isernhagen"

Der Parcours für Segways und Elektromobile war bei den jüngeren Besuchern sehr beliebt. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Gesundheitstag übertraf mit rund 3000 Besuchern alle Erwartungen

ALTWARMBÜCHEN (bgp). Vielfalt bei den Mitmachaktionen und zahlreiche Informationen zu Themen rund um die Gesundheit lockten noch mehr Besucher in das Schulzentrum Altwarmbüchen als bei den vorhergehenden Gesundheitstagen. Rund 60 Aussteller präsentierten ihre Angebote und Dienstleistungen, davon zahlreiche Vereine aus dem Sport- und Sozialbereich. Fachvorträge, praktische Vorführungen und ein Bühnenprogramm rundeten das Angebot ab.

Die Boogie Kids sorgten in der Aula für gute Stimmung und der TUS Altwarmbüchen gab eine Einführung zum Nordic Walking. Während einige ihre Schnelligkeit an der Reaktionswand im Eingangsbereich testeten, drehten andere am Glücksrad und freuten sich über leckeres Obst als Gewinn. Der Geschicklichkeits- und Fahrradparcours war ebenso gefragt wie der Fitnesstest oder das Fühlhaus. Die fünfjährige Laura stand davor und griff beherzt hinein: „Das fasst sich komisch an“, kicherte sie und ging mit ihrer Mutter weiter zum Kinderschminken. Die Vorträge über Ernährung, Schlafgesundheit oder Schmerzfreiheit durch Faszientraining wurden gut besucht, die Gäste fragten interessiert nach, wenn sie etwas Genaueres zum Thema wissen wollten.

Das Polizeikommissariat Großburgwedel war mit einem Team zur Fahrradcodierung auf dem Gesundheitstag vertreten. Die Beamtinnen hatten alle Hände voll zu tun, denn an ihrem Stand machte sich das warme Wetter positiv bemerkbar. Etliche Gäste waren nach Altwarmbüchen geradelt: „Wir haben fast 40 Fahrräder codiert“ stellte Kontaktbeamtin Antje Schneider eine Stunde vor Schluss fest und erwartete noch weitere Besucher für die Registrierung ihrer gesundheitsfördernden Gefährte.

Das „Isernhagener Bündnis für Familie“ hatte mit seinem Team den Gesundheitstag unter dem Motto „Miteinander in Isernhagen“ ehrenamtlich organisiert und richtete sich damit an alle Generationen. Neben den Ausstellungs- und Mitmachaktionen gab es zahlreiche soziale Themen, die in Vorträgen oder an Informationsständen aufgegriffen wurden. Ein Vortrag befasste sich mit der Notfallbetreuung für Kinder und Unterstützungsbedürftige in besonderen Situationen, ein weiterer mit Ernährung bei Demenz. Die Organisation Helfende Hände informierte eingehend über das Thema Vorsorgevollmacht, während die Sportvereine Angebote zur Gesundheitsförderung präsentierten und zahlreiche Dienstleister aus dem Pflege- und Therapiebereich mit Dienstleistungen sowie Hilfsmitteln vertreten waren.