Mehr Flugbewegungen

Auswertung der Messpunkte für Lärm

ISERNHAGEN (r/gg). "Auf Grund der angekündigten Nordbahnsperrung wird es schon im April für die Bürger aus Isernhagen NB, KB, FB, Altwarmbüchen, Neuwarmbüchen und Kirchhorst lauter als im Vormonat und im Vorjahr", meldet Siegfried Lemke, Vertreter der Gemeinde in der Fluglärmschutzkommission. Eigentlich gehöre der April noch nicht zu den sechs verkehrsreichsten Monaten laut Fluglärmgesetz. Nach Auswertung der DFLD-Messstation Kirchhorst seien das in den Vorjahren die Monate Mai bis Oktober gewesen. Im Jahr 2017 wurden in diesen Monaten 300 bis gut 600 monatliche Überflüge registriert, die einen bestimmten Wert von 68 Dezibel (NAT-Wert) überschritten.
Siegfried Lemke erwartet nun, dass es jetzt bereits im April zu mehr als 300 lauten nächtlichen Überflügen kommt. "Noch stärker wird es voraussichtlich die Südbahnanlieger in Garbsen treffen, da üblicher Weise die meisten Starts in diese Richtung stattfinden", so seine Prognose. Laut Überwachungssystem des Wirtschaftministeriums wurden dort im Jahr 2017 am Messpunkt die zulässigen Werte des Fluglärmgesetzes in den Monaten Mai und August bis Oktober überschritten. Auch diese Gesetzesverstöße seien vom Flughafenbetrieb mit Bahnsperrungen gerechtfertigt worden.
Auch in Isernhagen habe es Überschreitungen gegeben: So weist die Messstelle nachts höhere Fluggeräusche als am Tage aus.