Lichterglanz und Glühweinduft lockten zum Weihnachtsmarkt

Leuchtender Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes war das traditionelle Kinderkarussell. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Am Stand des Fördervereins für Johanniter-Sozialstationen in Ostpreußen wurden eifrig Pakete für bedürftige Menschen gesammelt. Dr. Christian Meyl (r.), 1. Vorsitzender, informierte über die Arbeit des Vereins. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Traditionelle Budenstadt rund um den Kirchturm erfreute Besucher

Isernhagen KB (bgp). Reges Treiben herrschte an den drei Tagen des Weihnachtsmarktes auf dem Platz hinter der St. Marien Kirche. Zahlreiche Besucher von nah und fern hatten sich am dritten Adventswochenende auf den Weg gemacht, um ihren Kindern auf dem schönen alten Karussell eine lustige Fahrt zu spendieren oder mit Familie und Freunden die schöne vorweihnachtliche Atmosphäre bei einem Glühwein zu genießen.
Die Organisatoren des Weihnachtsmarktvereins hatten wieder keine Kosten und Mühen gescheut, um die Veranstaltung in diesem besonders schönen Ambiente zu ermöglichen. Kunsthandwerker boten Kerzenleuchter, Getöpfertes, Wollaccessoires wie Mützen, Handschuhe oder Pulswärmer, warme Socken oder Stulpen an. Holzarbeiten oder kleine Figuren durften im Sortiment ebenso wenig fehlen wie die kulinarischen Genüsse, die nur zur Advents- und Weihnachtszeit so richtig lecker schmecken. Schmalzkuchen, gebrannte Mandeln oder Zuckerwatte sind altbewährte Spezialitäten, die auch in der heutigen Zeit besonders unter den jüngsten Besuchern ungebrochen ihre Abnehmer finden. Manches kleine Mädchen oder Junge schloss die Augen und sog den Duft der herrlichen süßen Sachen genüsslich ein, um sie anschließend schnell zu verspeisen. An manchen Ständen gab es neben Glühwein und alkoholfreiem Punsch auch deftige Speisen wie Grünkohl oder die beliebte Bratwurst mit Senf und Brot von der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen KB.
An manchen Buden wurde auch an die Menschen gedacht, die Unterstützung benötigen oder deren Erlös einem gemeinnützigen Zweck zugute kam. Die "Schülerfirma" des Schulzentrums Isernhagen unterstützt mit ihren Verkäufen ein Projekt in Sri Lanka. Die Konfirmanden der St. Marien Gemeinde verkauften Punsch und Kürbissuppe, garniert mit Paprika in drei Farben, die symbolisch für eine Aktion von "Brot für die Welt" standen. Die Suppe fand reißenden Absatz, ebenso die Waren aus fairem Handel. Der Erlös ist für eine Initiative in der Region Muanga (Ruanda) bestimmt für die Anlage von Hausgärten und den Anbau vitaminreichen Gemüses, um bei Kindern chronische Mangelernährung zu verhindern. Am Stand des Förderkreises der Grundschule Isernhagen NB wurden neben schönen Bastel- und Handarbeiten auch Waffeln angeboten, die mit Begeisterung verspeist wurden. Der Verein unterstützt mit dem Erlös beispielsweise Fördermaßnahmen für Flüchtlingskinder oder die Anschaffung von besonderen Lehr- oder Spielmaterialien, die für die Schule sonst nicht finanzierbar wären.
Auf einen kleinen Lichtblick zum Fest können sich arme Familien, ältere, behinderte und hilfsbedürftige Menschen in Polen freuen, die in diesem Jahr ein Weihnachtspäckchen erhalten. Der Förderverein für Johanniter Sozialstationen in Ostpreußen sammelt seit nunmehr 21 Jahren zur Weihnachtszeit Pakete, um diese mit einem Lastwagen an die 1993 gegründeten 13 Stationen zu verteilen. Die Grundschule Isernhagen NB beteiligte sich ebenfalls an der Aktion und sammelte bereits im November zahlreiche Pakete. Der Stolz und die leuchtenden Augen, mit denen die Kinder ihre Pakete in das Johanniter-Fahrzeug für den Transport geladen hätten, seien eine große Freude gewesen, so Dr.  Christian Meyl, 1. Vorsitzender des Vereins. Mit zwei bereits erfolgten Fahrten seien schon 150 Pakete verteilt worden. Rund 100 weitere Päckchen, die am Stand des Vereins auf dem Weihnachtsmarkt abgegeben wurden, folgen noch vor dem Fest. Im Verbund mit den Johannitern Burgwedel kümmert sich der Förderverein vor allem um die medizinische Behandlung der Bevölkerung vor Ort und die Versorgung mit Medikamenten in der polnischen Region. Dr. Meyl bietet alle zwei Monate kostenlose ärztliche Hilfe an, unterstützt von engagierten Krankenschwestern aus den umliegenden Ortschaften der Sozialstationen. Außerdem kümmert sich der Verein um Schulspeisungen, Stipendien für Schüler und vieles mehr. So wurde der Weihnachtsmarkt rund um die Kirche in KB eine Veranstaltung für alle Herzen und Sinne.