Kröten wandern wieder zu ihren Laichplätzen

Aufstellung von Schutzzäunen und Sperrung der Durchfahrt

ALTWARMBÜCHEN/ISERNHAGEN (r/jk). Aufgrund der Krötenwanderung wird darauf hingewiesen, dass der „Alte Postweg“ im Bereich Parksee Lohne bis zur Autobahnbrücke täglich von 19.00 bis 08.00 Uhr des nächsten Tages ab entsprechender Witterung gesperrt wird. Die Maßnahme kann rund 4 bis 6 Wochen andauern und wird zum Schutz der Amphibien durchgeführt.
Notwendig wird die Sperrung, da die Kröten diesen Abschnitt des „Alten Postweges“ kreuzen, um so an den Gewässern abzulaichen, an denen sie selbst geboren wurden. Zusätzlich wird der Bereich der Wietzebrücke in Verlängerung des Helleweges in Altwarmbüchen zu den gleichen Uhrzeiten gesperrt, da hier in den vergangenen Jahren ein stetiger Anstieg der wandernden Kröten verzeichnet werden konnte.
„Darüber hinaus wird entlang des Schmiededamms (im Bereich des Mausoleums) ein Krötenschutzzaun aufgestellt, um auch hier die Kröten vor dem Überfahren durch Kraftfahrzeuge zu schützen“, informiert Ina Krause von der Umweltstelle. Die in Eimern aufgefangenen Kröten werden von Zivildienstleistenden der Gemeindeverwaltung täglich auf die andere Straßenseite übergesetzt, so dass auch hier ein gefahrloses Queren des Schmiededamms zu den Laichgewässern gewährleistet ist.