Kontaktbörse mit Informationsgehalt

Harald Bunte vom niedersächsischen Verfassungsschutz zeigte Sicherheitslücken in den elektronischen Systemen von Unternehmen auf und bot Beratung zur Cybersicherheit an. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gewerbe nahmen am ersten Neujahrsempfang der Gemeinde Isernhagen teil. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Gemeinde lsernhagen lädt Gewerbetreibende zum Neujahrsempfang in den Isernhagenhof

ISERNHAGEN FB (bgp). Erstmals hat die Gemeinde Isernhagen die Gewerbetreibenden der Kommune zu einem Neujahrsempfang der Wirtschaftsförderung eingeladen.
Über zweihundert Personen aus Wirtschaft, Gewerbe und Verwaltung kamen zum Isernhagenhof, um sich anhand der Vorträge über aktuelle Entwicklungen in der Haushaltspolitik und Investitionen der Gemeinde sowie über Cyberkriminalität und den Wirtschaftsclub WIR! zu informieren.
So hatte Gemeindebürgermeister Arpad Bogya die frohe Kunde im Gepäck, dass sich Isernhagen durch hohe Geburtenzahlen zwar verjünge, die Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben für den Ausbau der Kinderbetreuung und der Schulen für die Gemeinde jedoch hohe Ausgaben bedeute.
Zwei neue Kindertagesstätten seien erst kürzlich in Betrieb genommen worden, in Altwarmbüchen und Isernhagen N. B. sei jeweils eine Einrichtung im Bau und eine weitere in Isernhagen F. B. befinde sich in der Planungsphase, so Bogya. In den nächsten fünf Jahren sei ein Investitionsvolumen von rund dreißig Millionen Euro für das Projekt Campus 2018 fällig.
Weitere zwanzig Millionen seien für das neue Feuerwehrgerätehaus in H. B., die Sanierung des Zentrums in Altwarmbüchen sowie für den Ausbau des Glasfasernetzes und die Installation von Ladestationen für Elektroautos im Haushalt veranschlagt.
Die Gewerbesteuer sei jedoch ein schwer steuerbares finanzielles Einnahmeninstrument, da diese auch von unternehmerischen Entscheidungen beeinflusst werde und ohnehin nur zu einem Drittel bei der Gemeinde bliebe, erklärte Bogya.
Im Zuge dessen bat er um Verständnis für die Entscheidung der Gemeinde, die Gewerbesteuer um 5 Prozent und die Grundsteuer um 3,3 Prozent zu erhöhen. Im Regionsvergleich liege Isernhagen damit immer noch weit unter dem Durchschnitt. Dennoch sei das Haushaltsdefizit von rund 5,4 Millionen Euro wegen der hohen Investitionen nicht zu vermeiden.
Harald Bunte vom niedersächsischen Verfassungsschutz berichtete aus seinem Erfahrungsschatz über raffinierte Methoden, mit denen kriminelle Hacker elektronische Datensysteme von Unternehmen und Institutionen infiltrieren. Das geschehe auch in sehr kleinen Unternehmen, die scheinbar uninteressant für Cyberkriminelle seien. Viele bemerkten die digitalen Angriffe erst nach einer langen Zeit, in der bereits ein hohes Datenvolumen „abgezapft“ worden sei.
Anhand eines Beispielfilms über die elektronische Steuerung eines Glockengeläutes demonstrierte er, wie leicht es ist, sich über das Internet in Steuerungsanlagen einzuloggen und diese zu manipulieren. „Die daraus entstehenden Schäden sind immens“, hielt Bunte fest. Der Mitarbeiter machte auf kostenlose Beratungsangebote des Verfassungsschutzes aufmerksam, die zum wirksamen Schutz der Unternehmen vor Cyberkriminalität kostenlos in Anspruch genommen werden können.
Die Gemeinde Isernhagen ist kürzlich Mitglied im Wirtschaftsklub für die Nordregion Hannover (WIR!) geworden, um gemeinsam mit den Kommunen Burgwedel, Langenhagen und Wedemark die Standorte zu stärken. Uwe Haster und Marena Heuer vom Wirtschaftsklub nutzten den Neujahrsempfang, um Aufgaben und Ziele vorzustellen. Im Vordergrund stünden der Ausbau des Netzwerkes von Unternehmen aus möglichst vielen Branchen und der gute Kontakt zu Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung, so die Vertreter.
Wichtiges Instrument des Netzwerkes seien regelmäßige Treffen und Informationsveranstaltungen. „WIR! setzt sich auch für soziale Projekte ein, um nicht nur wirtschaftlich sondern auch gesellschaftlich etwas zu bewegen“, betonte Heuer.
Die Resonanz auf die Premiere des Neujahrsempfangs fiel positiv aus. Dirk und Tanja Meußling betreiben seit vielen Jahren ein Büro für visuelle Kommunikation in Isernhagen.
Sie sind begeistert von dem Konzept der Veranstaltung: „Wir finden den Neujahrsempfang gut, dieser sollte auf jeden Fall wiederholt werden.“ Der Vortrag des Bürgermeisters sei ebenso wie der des Mitarbeiters vom Verfassungsschutz sehr informativ gewesen. „Der zeitliche Rahmen war gut gewählt und man hatte hinterher die Möglichkeit, sich auszutauschen“, hob Tanja Meußling hervor. Das Unternehmer-Ehepaar hatte ebenso wie andere Teilnehmer zahlreiche neue Kontakte geknüpft und andere Branchen kennengelernt.