Klassik am Klavier im Isernhagenhof

Der Pianist Mikhail Dantschenko spielt am 8. April im Isernhagenhof. (Foto: Mikhail Dantschenko)

Mikhail Dantschenko spielt am 8. April

ISERNHAGEN K.B. (r/gg). Pianist Mikhail Dantschenko spielt am Sonntag, 8. April, um 17 Uhr im Isernhagenhof, Hauptstraße 68. Die Klaviersonate Appassionata von Beethoven steht im Mittelpunkt seines Programms, das er unter anderem mit Schuberts schicksalhafter c-Moll Sonate und Chopins traurig-schöner Ballade Nr. 3, die an die tragische Liebesgeschichte der Undine erinnert, umrahmt. Die erste Programmhälfte spiegelt mit ihrem Wechselspiel aus Licht und Schatten den ganzen Schubertschen Kosmos wieder und fordert großes pianistisches Feingefühl beim Spiel der delikaten Moments musicaux oder der c- Moll Sonate - einer späten, schicksalshaften Komposition.
Der Name Appassionata stammt zwar nicht von Beethoven selbst, ist aber bei diesem so virtuos-expressivem Werk Programm. Beethoven komponiert sie zwischen 1804 und 1806 und sie gilt als ein sehr persönliches Werk. Er selbst hielt sie zur Zeit seiner Entstehung für seine größte Sonate. Keine andere Sonate lässt unverhüllter seinen wahren Charakter erahnen: Seinen Kampf, seine Verzweiflung und seinen Willen zu siegen.
Auch Chopin tat sich als großer Erneuerer hervor und rief die Gattung der Ballade ins Leben, die vorher nur literarische Verwendung fand. Sein Ballade Nr. 3 erinnert an die Geschichte der „Undine“: ein dramatische Liebesgeschichte, die die Welt der Wassergeister hören lässt.
Mikhail Dantschenko gehört zu den führenden Klaviervirtuosen unserer Zeit. Seinen Stil kann man mit einem stürmischen und kraftvollen Wasserfall vergleichen. Dantschenko studierte an der Zentralen Musikschule in Kiev, Ukraine, und an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover.
Eintrittspreis für das Konzert am 4. April im Isernhagenhof beträgt  20 Euro, für Studenten 15 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Reservierung: Email info@weltklassik.de oder Telefon 0211 936 50 90.