Jugendfeuerwehr NB feierte ihr 40-jähriges Bestehen

Glücklich präsentierte die siegreiche Jugendfeuerwehrgruppe Altwarmbüchen 2 ihren Wanderpokal und eine Trommel mit Fruchtgummi als „süße Belohnung“. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)
 
Hoch hinaus ging es an der Kletterwand der Jugendpflege Isernhagen. (Foto: Bettina Garms-Polatschek)

Junge Gruppen sind Nachwuchsschmiede für den aktiven Dienst

ISERNHAGEN NB (bgp). Das vierzigjährige Bestehen der Jugendfeuerwehr in Isernhagen NB wurde mit den "Maispielen" und anschließenden Aktionen auf dem Schulhof der Grundschule gleich zweifach gefeiert. Die Jugendfeuerwehrgruppe ist mittlerweile der wichtigste Faktor zur Nachwuchsgewinnung für den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr.
Jugendfeuerwehrwartin Claudia Frohne-Bohnet und Ortsbrandmeister Tankmar Eisfeld sind zufrieden mit der Entwicklung des Nachwuchses für die Freiwillige Feuerwehr Isernhagen NB. „Wir haben in den letzten drei Jahren dreizehn Jugendliche in den aktiven Dienst übergeben können", sagte Frohne-Bohnet im Rahmen der Jubiläumsfeier. Das sei recht viel, nun sei allerdings eine Lücke entstanden, die erst einmal gefüllt werden müsse.
Die jetzige Gruppe umfasse elf Kinder und Jugendliche, aber man wünsche sich immer, dass noch mehr kämen, betonte die Jugendfeuerwehrwartin schmunzelnd. "Die Jugendfeuerwehr ist ein richtiges Pfund für uns", lobte Ortsbrandmeister Tankmar Eisfeld den Nachwuchs der Gruppe, die nun ihr vierzigjähriges Bestehen feiert.
Einige musikbegeisterte Kinder und Jugendliche hatten sich im Jahr 1976 in einem Spielmannszug zusammengeschlossen, welcher der Feuerwehr angegliedert war und anfangs von den Aktiven belächelt wurde. Im Laufe der Jahre erfolgte die Feuerwehrausbildung der Mitglieder des Spielmannszuges, aus dem dann die Jugendfeuerwehr entstand.
Damit kamen zunehmend auch Mädchen und Frauen in die Feuerwehr, ein Schritt, der zunächst noch sehr skeptisch gesehen wurde. Das Kommando der Feuerwehr habe später eingeräumt, dass die Aufnahme von Frauen eine "weise und gute Entscheidung" gewesen sei, schmunzelte Hauptfeuerwehrfrau Anke Saupe rückblickend.
Die Tochter des späteren Ortsbrandmeisters Horst Saupe war bereits im Grundschulalter in der ersten Gruppe des Spielmannszuges dabei und erinnerte sich noch gut, wie kritisch man den weiblichen Feuerwehrmitgliedern am Anfang gegenüberstand.
Mittlerweile sind Mädchen und Jungen in den Kinder- und Jugendgruppen selbstverständlich. Diese zeigten sich am vergangenen Sonnabend besonders engagiert bei den morgendlichen Maispielen, die mit den Feierlichkeiten zum Jubiläum zusammenfielen.
Neun Kinder- und elf Jugendfeuerwehrgruppen lösten auf einem Rundkurs verschiedene Aufgaben und Geschicklichkeitsspiele. In der anschließenden Siegerehrung an der Grundschule lag die Gruppe 1 der Burgdorfer Kinderfeuerwehr ganz vorne, gefolgt von den Kindern der Gruppe Isernhagen KB 1 auf dem zweiten Platz und der Kinderfeuerwehr Heeßel, die sich über den dritten Platz freute.
In der Altersklasse der Jugendfeuerwehren siegte die Gruppe Altwarmbüchen 2 und bekam einen Wanderpokal, Isernhagen NB errang Platz zwei und die Gruppe aus Fuhrberg wurde Drittplatzierte.
Gleich nach der Siegerehrung hatte Tankmar Eisfeld weiteren Grund zur Freude: Ortsbürgermeisterin Renate Matz-Schröder überreichte eine Geldspende für die Jugendarbeit und löste ihr Versprechen von der Jahreshauptversammlung ein, die Wartung und Restaurierung des 75 Jahre alten Löschfahrzeugs "Emma" ebenfalls finanziell zu unterstützen.