Jugendfeuerwehr Isernhagen HB feierte ihren 40. Geburtstag

Im Mittelpunkt des Interesses stand an diesem Nachmittag das Kickerturnier an den beiden XXL-Kickern. Hier kämpften die Jungen und Mädchen mit vollem Einsatz um die Tore. (Foto: Hans Hermann Schröder)
 
Auch die Handdruckspritze kam zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr Isernhagen HB wieder zu Ehren. (Foto: Hans Hermann Schröder)

Übungsdienst zum Kennenlernen immer freitags von 16.00 bis 18.00 Uhr

ISERNHAGEN HB (hhs). Die Jugendwehr der Freiwilligen Feuerwehr Isernhagen HB hatte am vergangenen Samstag Grund zum Feiern: Seit 40 Jahren besteht die Nachwuchsorganisation der Kameraden in HB, und wie bei vielen anderen Jugendwehren auch ist daraus eine Erfolgsgeschichte gewachsen. „Es gibt kaum einen Funktionsträger im Kommando der Ortsfeuerwehr HB, der nicht seine Anfänge in den Reihen unserer Jugendwehr gemacht hätte“, freute sich Benjamin Bartling, der Jugendwart im Gespräch mit den Burgwedeler Nachrichten. Natürlich hat er selbst seine ersten Schritte in der Ortswehr HB auch als Zehnjähriger in der Jugendwehr unternommen.
Zurzeit kommen etwa 13 Mitglieder der Jugendwehr Isernhagen HB regelmäßig zu den Diensten. Insgesamt besteht die Nachwuchsorganisation aus 23 Mitgliedern. „In diesem Jahr können acht oder neun Mitglieder der Jugendwehr in den aktiven Dienst übernommen werden“, freut sich der Jugendfeuerwehrwart. Die Jugendwehr stehe alle Jungen und Mädchen im Alter von zehn bis 18 Jahren offen.
Die Geburtstagsfeier fand auf dem Außengelände der Friedrich-Dierks-Schule in HB statt. Und dort hatten die Aktiven zu Ehren des besonderen Geburtstages für eine Menge Attraktionen gesorgt: Dort standen Einsatzfahrzeuge, bei denen man die Vielzahl des Geräts bestaunen konnte, das die aktiven Kameraden im Einsatz benötigen.
Alles ist sinnvoll auf dem engsten Raum verstaut und allein schon beim Ansehen wird klar, dass das „Wissen wo“ eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Einsatz der Aktiven ist. Natürlich war auch für Speis und Trank gesorgt. Bratwurst und Pommes gingen schneller weg als „Warme Semmeln“, denn das Herumtoben auf dem XXL-Kicker macht hungrig und durstig.
Zwei dieser dem Tischfussball nachempfundenen Spielgeräte waren vor Ort. Auf beiden trugen die anwesenden befreundeten Jugendwehren ein Kickerturnier aus. Der körperliche Einsatz der Spielerinnen und Spieler war groß, ebenso das Freudengeschrei, wenn wieder einmal der Ball seinen Weg ins Tor gefunden hatte.
Am Rande des Geschehens ging es etwas ruhiger zu: An einem Tisch konnten sich die eher jüngeren Gäste mit einer Button-Maschine vergnügen oder einen Wasserangriff mit der Handdruckspritze voran treiben.
Die Jugendwehr HB hatte alle Jugendwehren aus den Städte Burgdorf und Burgwedel und natürlich alle Isernhägener Jugendwehren eingeladen. Aus der Nachbarstadt Burgwedel waren aber nur die beiden Jugendwehren aus Wettmar und Thönse gekommen. Auch die Burgdorfer glänzten weitgehend mit Abwesenheit. Hier soll dem Vernehmen nach das Feuerwehrjubiläum in Ramlingen der Grund dafür gewesen sein. Schade auch, dass nur wenig Interessenten an der Arbeit der Jugendfeuerwehr aus HB selbst den Weg zur Friedrich-Dierks-Schule gefunden haben. Deswegen sei noch einmal auf die regelmäßigen Treffen der Jugendfeuerwehr HB immer Freitagnachmittag von 16.00 bis 18.00 Uhr hingewiesen. Jugendfeuerwehrwart Benjamin Bartling und seine Jungen und Mädchen freuen sich über jeden, der sich für ihre Arbeit interessiert.