"Jeder ist gefragt, am Ball zu bleiben"

Neuaufnahme, Beförderte und Geehrte in der Schwerpunktfeuerwehr Altwarmbüchen mit Ortsbrandmeister Marc Perl (rechts) bei der Jahresversammlung im Gasthaus Hennies. (Foto: G. Gosewisch)
 
Horst Holderith (von links), Oliver Behnsen und Marc Perl (rechts) dankten Gerhard Schmidtke für 60-jährige Mitgliedschaft. (Foto: G. Gosewisch)

Klare Aussprachen bei der Feuerwehrversammlung

ALTWARMBÜCHEN (gg). Weniger eine Ansprache als einen Motivationsschub bot Ortsbrandmeister Marc Perl bei der Jahresversammlung der Schwerpunktfeuerwehr im Gasthaus Hennies. Die Einsatzstatistik aus dem Jahr 2017 zeigte dabei den Weg. „Immer mehr wetterbedingte Alarmierungen. Sturm und Wasserschäden – das ist das, womit wir viel zu tun haben – mit hoher Einsatzdauer und Anforderung an die Organisation“, sagte er und beschrieb damit die Wahrnehmung aller Einsatzkräfte. Über die konzeptionelle Ausrichtung sei nachzudenken, auch im Bereich der Ausbildung bei ohnehin stetig steigenden Anforderungen. „Nicht ich allein. Wir alle sind gefragt, jeder ist gefragt, am Ball zu bleiben“, so der Aufruf des Ortsbrandmeisters. Nicht einfach sei es für die Aktiven der Feuerwehr, im Einsatzfall alles liegen und stehen zu lassen. „Schichtarbeit bringt schwankende Verfügbarkeit und auch schwankende Bereitschaft“, sagte Marc Perl. Er wünsche sich nicht nur, dass der Kreis der Aktiven wächst, „sondern dass alle, die dabei sind, auch voll dabei bleiben.“ Steigende Anforderungen an die Mannschaft sei kombiniert mit der steigenden Anforderung an das Gerät. Bewährt habe sich bereits die im Dezember in Betrieb genommene neue Drehleiter. Absehbar seien weitere Beschaffungen, wie beispielsweise das neue Löschfahrzeug, das wohl im Herbst zur Verfügung stehen wird. Dass sich gute Ausrüstung bewähre, betonte auch Gruppenführer Stefan Korte, der auf ein breiteres Einsatzspektrum hinwies. Als Beispiele nannte er den Gefahrguteinsatz auf der Autobahn, den Stadtbahn-Unfall mit einem verletzten Kind, den Gasaustritten in der Kanalisation oder den Dachstuhlbrand, die nur mit hohem Leistungsniveau zu bewältigen seien. 110 Einsätze, 22 weniger als im Vorjahr, seien im Jahr 2017 zu bewältigen gewesen – 33 Prozent Brandeinsätze, 54 Prozent Hilfeleistungen, drei Prozent Tierrettungen, acht Prozent ausgelöste Brandmeldeanlagen und zwei Prozent sonstige Fälle. Die Schwerpunktfeuerwehr hat 55 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 38 Mitglieder in der Altersabteilung, 190 Mitlgieder in der fördernden Abteilung, 20 Mitglieder in der Jugendabteilung, und 24 Mitglieder in der Kinderabteilung. Letztere erwähnte Isernhagens Bürgermeister Arpad Bogya bei seinen Grußworten ausdrücklich lobend. Er sagte: „Ein stabiles Personalportefolio ist nicht selbstverständlich. Mit der Kinder- und Jugendfeuerwehr ist eine gute Prognose geschaffen.“ Ausdrücklich lobte er das Engagement der Betreuerteams um Kinderfeuerwehrwart Claudia van Veen und Jugendfeuerwehrwart Dennis Hinze. Grußworte sprachen auch Ortsbürgermeister Philipp Neessen, seine Stellvertreterin Daniela Latzel; ebenso Helmut Lübeck (Vorsitzender Feuerschutzausschuss im Gemeinderat) und Heiko Weichert BSI-Ratsmitglied. Lob und Dank für die geleistete Arbeit der Ehrenamtlichen formulierte Horst Holderith, Leiter im Brandschutzabschnitt der Region. Oliver Behnsen, stellvertretender Gemeindebrandmeister und Gemeindeausbildungsleiter, gratulierte den Beförderten. Nach bestandenem Lehrgang Truppmann eins in die Feuerwehr aufgenommen wurde Miriam Gawert. Beförderung Oberfeuerwehrmann: Ann-Katrin Gawert, Timo Gehrlich, Henner Heiligentag, Florian Werner, Konstantin Haltenhoff und Annika Haltenhoff. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Chris Stolorz und Tammo Külp ernannt. Christoph Valentin ist Löschmeister und Stefan Korte Oberlöschmeister, Christian Reinhart ist Hauptlöschmeister, ebenso Andre Simon.
Gerhard Schmidtke gehört der Ortsfeuerwehr seit 60 Jahren an und bekam hierfür die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes überreicht. Für 25-jährige fördernde Mitgliedschaft zeichnete Marc Perl seine Ehefrau Irena Perl aus, für 40-jährige förderde Mitgliedschaft wurde Günther Lopian geehrt.
Bürgermeister Arpad Bogya ehrte Christian Reinhard und Philipp Suppan für ihre ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr mit der Ehrennadel der Gemeinde Isernhagen in Bronze beziehungsweise Silber.