Jeanine Vahldiek Band verzaubert im Isernhagenhof

Harfe, Gesang und Percussion – mehr brauchen Jeanine Vahldiek (Harfe) und Steffen Haß (Percussion) nicht, um das Publikum in ihren Bann zu ziehen. (Foto: Erika Borbly Hansen)

Harfe und Percussion verschmelzen zu ungewohntem Klangbild

ISERNHAGEN (r/bs). „Harfe OHNE Klassik“ nennt die Jeanine Vahldiek Band ihr Programm und tritt den Beweis an, dass eines der ältesten Instrumente der Musikgeschichte sich auch Kompositionen mit Pop-, Rock- und Jazz-Einflüssen nicht verschließt. Am Samstag, 18. April 2015, 20.00 Uhr kann sich das Publikum hiervon im Isernhagenhof überzeugen.
Harfe, Gesang und Percussion – mehr brauchen Jeanine Vahldiek (Harfe) und Steffen Haß (Percussion) nicht, um das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Die selbstkomponierten Songs handeln von positivem Denken, Fröhlichkeit, Ehrlichkeit, Lebenslust und Träumen. Frisch, rhythmisch, melodisch und schön kommen die Kompositionen der beiden Künstler daher, die beide Musik in Berlin studierten und im Jahr 2009 die Jeanine Vahldiek Band gründeten.
Harfe und Percussion verschmelzen zu einem anfangs ungewohnten Klangbild, das schnell hypnotisierend auf seine Zuhörer wirkt und bereits eine große Fangemeinde in ganz Deutschland hat. Im letzten Jahr erschien mit „Blank Canvas“ das dritte Album der Band.
Die Jeanine Vahldiek Band verspricht mit ihrem Programm „Harfe OHNE Klassik“ einen entspannten Abend mit eindringlicher Musik und intelligentem Humor.
Karten zum Preis von 15 Euro, ermäßigt 10 Euro können unter 05139-894986 oder info@isernhagenhof.de vorbestellt werden und sind ab sofort bei C. Böhnert in Burgwedel und Isernhagen HB erhältlich.
Ab Mittwoch, 15. April 2015 können Karten auch im Büro des Isernhagenhof Kulturvereins, Hauptstraße 68, Isernhagen FB oder entsprechend an der Abendkasse erworben werden.